Donnerstag, 10. Januar 2013

Späte Silvester-Party-Besprechung.

Man kommt ja zu nichts mehr. Nie kommt man zu irgendetwas. Deswegen zwinge ich mich nun ganz feierlich, dass ich diesen Blogeintrag endlich schreibe, obwohl ich eigentlich lernen sollte. Aber man muss doch auch einmal Prioritäten setzen. Und schließlich war Silvester toll, das muss also erwähnt werden. 



Vom 28.12.2012 bis zum 01.01.2013 durften wir hier in Hamburg eine muntere, fröhliche Bande an fröhlichen, munteren Menschen beherbergen, um dann gemeinsam Silvester zu feiern. Oder auch nicht. Die Gruppengröße variierte nämlich von Tag zu Tag. Beispielsweise können wir auf diesem wunderschön-gezeichneten Bild von Herrn T. elf Personen zählen. Zur Vollständigkeit fehlen aber zwei und an Silvester waren wir nur neun. Ausgefuchst! Aber auch nicht so wichtig.

Wichtig ist - es hat unfassbar viel Spaß gemacht. Insbesondere wenn man bedenkt, dass an diesem Treffen seit Ende September geplant wurde und es zwischenzeitlich so aussah, als würde es nicht stattfinden. Der Ort wurde gewechselt (von Sylt nach Hamburg), die Räumlichkeiten wurden verkleinert (von Ferienhaus zu unserer Wohnung als Silvesterlocation) und die Anzahl der Teilnehmer war mal groß, mal klein und am Schluss genau richtig.

Wir waren viel unterwegs in Hamburg, fanden nie einen Starbucks mit genügend Sitzmöglichkeiten, waren zusammen beim Großeinkauf für das Silvesteressen, schliefen lange (jedenfalls die Menschen, die bei uns schliefen), gingen spät ins Bett (jedenfalls die Menschen, die bei uns gingen), sahen uns noch einmal den Hobbit an (auf Englisch, fuck yeah! Der Schreiberork!), feierten dann zusammen Silvester ohne Sektanstoß, dafür mit genug anderem Alkohol, zündeten Wunderkerzen an (die tolle Brandlöcher im Küchenboden produzierten), hatten sehr viel Spaß, lachten und machten Fotos. Sehr viele Fotos. Von denen ich nun eine Auswahl zeigen möchte. Mein Dank geht an die Fotografen und Fotografinnen, die zwar manchmal mit übermäßigem Blitzeinsatz herumblitzten, aber so im Nachhinein ist es doch sehr schön, so viele Foto zu haben, die man sich angucken kann. Außerdem durfte ich so feststellen, dass ich immer - IMMER - skeptisch gucke. Das ist ja ekelhaft.

Deswegen präsentiere ich nun - 50 Shades of skeptische Marina (und andere Fotos).

 















 ♥

Große Liebe. Vielen Dank an alle Menschen, die dabei waren und so herrlich toll waren. Es war prima. Und ich wünsche mir eine Wiederholung. Von jetzt bis in alle Ewigkeit. Amen. 


1 Kommentar: