Dienstag, 3. Februar 2015

Aufbrezeln in München - Teil 5.

Sonntag Nachmittag. Man sitzt beziehungsweise liegt im Bett, bemitleidet sich selbst ob des furchtbaren Schnupfens, der einen am Freitag so plötzlich überfallen hat und kann nichts sinnvolles machen. Keine Lust auf Lesen, keine Lust auf Filme oder Serien, keine Lust auf Lernen. Was macht man dann?
Richtig. Man erfüllt Herrn Gatsbys Herzenswunsch nach einem Krapfen. Denn leider muss ich zugeben, dass die frische Luft meiner Nase extrem gut tut (weswegen ich auch gerade mit offenem Fenster im Schlafzimmer sitze - eingewickelt in zwei Bettdecken). Und der Weg zum Bäcker ist nicht lang, überfordert also auch nicht meine Kondition. Außerdem hatte ich Hunger. Deswegen gab es vier Krapfen (weil die eine gemeine "3 plus 1 Krapfen gratis"-Aktion haben) und zwei Brezen. 


Und weil die Brezentüte sagt, dass ich mir unbedingt den Brezen-Film angucken soll, habe ich das gerade gemacht.Wahnsinn! PR-Filme, die vor dem Siegestor in München spielen, kann ich ja aufgrund des PR-Films vom Obststand-Didi nicht ernst nehmen, aber ich mag, wie die Brezen beim Wimmer geschlungen werden. Sehr sympathisch.
Name: Breze
Preis: 0,57 Euro
Optik: schöne Farbe, gute Größe, ein klein wenig verzogene Form, mitteldicke Ärmchen, nur ein klein wenig aufgesprungen, angenehme Salzdichte (das geht auch anders - siehe unten)
Konsistenz: Außen schön knusprig, innen schön fluffig, Ärmchen weich
Geschmack: überraschend guter Brezengeschmack, nicht trocken, sondern durch den fluffigen Teig sehr angenehm weich und trotzdem hat man was zu beißen
Gesamturteil: Wenn ich jetzt nur meine Breze gekauft hätte, dann hätte ich der Breze wohl die volle Punktzahl gegeben, weil ich sie sowohl optisch, wie auch geschmacklich sehr gut fand. Aber beim Anblick der Salzbreze musste ich dann doch etwas lachen. Hat da jemand die Breze zu eifrig in die Salzwanne geschmissen? Und ist meine Breze jetzt eine Ausnahme? Man weiß es nicht. 
Fürs erste vergebe ich 4 von 5 Brezen und werde wohl in naher Zukunft noch einmal beim Bäcker Wimmer eine Breze kaufen, um das Salzaufkommen zu überprüfen.
Bemerkung: Ich habe ja zwei Brezen gekauft. Eine für Herrn Gatsby, eine für mich. Und in diesem Fall musste ich auch die Breze von Herrn Gatsby fotografieren, weil die doch ein klein wenig anders aussah:

Liebe Bäcker - Das ist zu viel Salz. Wirklich.

Kommentare:

Koffer hat gesagt…

für mich ist die zweite Brezel ein Argument jetzt eine Brezel von dem Bäcker haben zu wollen. Ehrlich. Ich mag die so. :D

Marina hat gesagt…

Wir können gerne nächste Woche zu dem Bäcker gehen und statistisch überprüfen, ob die immer so viel Salz benutzen.

Tobi hat gesagt…

Vier Krapfen? Wenn das alles Schokokrapfen sind, dann hört sich das eher nach Liebeskummer als Schnupfen an ;)

Liebe Grüße
Tobi

Marina hat gesagt…

Nene, es war ein Vanille-, ein Nougat-, ein "Heiße Liebe"(Vanille+Himbeer)- und ein Schokokrapfen.
Und nachdem zwei von vier Krapfen für Herrn Gatsby waren und er nichts von Liebeskummer erwähnt hat, schließe ich das mal aus. ;)