Freitag, 19. Juni 2015

Was man in Salzburg alles machen kann


Da ist die Geburtstagssalzburg-Fahrt schon zwei Wochen her und ich habe trotzdem nicht geschafft, den Anschluss-Blogeintrag zu schreiben. Als Ausrede muss, wie so oft, die Masterarbeit herhalten. Noch sechs Wochen, dann ist der Spuk vorbei. Doch zurück zu Salzburg. Ich hatte noch eine Link-Liste geplant, um anderen Salzburg-Gänger (und insbesondere mich und mein schlechtes Gedächtnis) prima Dinge in Salzburg zu zeigen. Insbesondere hätte ich gerne noch mehr Buchhandlungen in Salzburg besucht, aber ich habe irgendwie sehr wenige online gefunden. 

Wenn man für ein verlängertes Wochenende nach Salzburg fährt, fängt man am besten mit einer Übernachtungsstätte an. Obwohl. Erstmal muss man nach Salzburg kommen, das geht von München aus am allerbesten und am allerschnellsten mit dem Zug. Bayern-Ticket, ahoi! Aber wenn man dann nach knapp zwei Stunden da ist, braucht man eine Übernachtungsstätte, die ich über airbnb gefunden habe. Empfehlenswert! Kann man wieder hinfahren.

Bei Essensdingen kann ich folgende Lokalitäten empfehlen:
- BioBurgerMeister in der Linzergasse 54, ich hatte dort einen sehr famosen BioBlueCreamCheeseBurger und die Pommes schmeckten vorzüglich
- Goldene Kugel in der Judengasse 3, nicht wirklich ein obergeheimer Geheimtipp, schließlich liegt das Restaurant direkt am Alten Markt, aber wir aßen dort sehr leckere Dinge. Kaiserschmarrn und Apfelstrudel, am nächsten Tag Schweinsbraten und Kasnockn. Trotz der Touristenlage waren die Preise dort sogar recht annehmbar
- Bei Cappomio wurde eine Eisschokolade schnabuliert (ein Wort, welches viel zu selten benutzt wird und ein Wort, welches die Rechtschreibprüfung gerne durch "Schnabeltier" ersetzen würde. Auch in Ordnung), wenn ich in Salzburg wohnen würde, würde ich da ja mal zu dem Kino-Frühstück gehen. Frühstück und Kino! Voll gute Dinge!
- Immer und überall sollte man einen Billa oder einen Spar aufsuchen, weil ausländische Supermärkte immer amüsant sind. In dem Fall sogar noch viel mehr, weil bei mir in Salzburg kein wirkliches Auslandsgefühl aufkam und trotzdem stehen da andere Waren im Regal. Sehr zu empfehlen (auch, wenn ich mich hier wiederhole) - die blaue Fanta, die gar nicht blau ist

Von den touristischen Sehenwürdigkeiten finde ich ja den Mirabellgarten am schönsten. Da ist es auch, trotz Innenstadtlage und Touristen relativ ruhig, sodass man sich da auch zum Lesen hinsetzen kann.

Und damit man auch mit Lesestoff versorgt ist, hier einige Buchhandlungen, die wir besucht haben:
- Rupertus Buchhandlung in der Dreifaltigkeitsgasse 12
- Höllrigl in der Sigmund- Haffner- Gasse 10, dort habe ich zwei Bücher und zwei Postkarten käuflich erworben. Wenn man durch die kleine Gasse rechts  neben der Buchhandlung geht, kommt man noch zum dazugehörigen Modernen Antiquariat der Buchhandlung
- Dombuchhandlung am Kapitelplatz 6 (das ist die Buchhandlung, die man auf dem Foto bewundern kann)
- Bücher Stierle in der Kaigasse 1, die Buchhandlung habe ich bei meiner Vorabrecherche gar nicht gefunden und wir sind nur zufällig vorbeigelaufen, nachdem wir die Eisschokolade im Bauch hatten
- Nicht gefunden haben wir das Antiquariat am Hexenturm, in ein anderes Antiquariat haben wir uns nicht reingetraut, aber das hatte auch zu. Voll praktisch

Wenn jemand noch mehr Tipps für Salzburg hat - immer her damit. Ich kann mir gut vorstellen, da für einen Tagesausflug noch einmal hinzufahren.

Kommentare:

dAnath-alÁvye hat gesagt…

Warum ist die blaue Fanta denn nicht blau? Und was für eine Geschmacksrichtung hat sie? Und nach was schmeckt sie tatsächlich? Und schmeckt sie gut oder schlecht danach?

Marina hat gesagt…

Hat da etwa wer den Vorgängerblogeintrag nicht gelesen?
Die blaue Fanta schmeckt nach Holunder und sie schmeckt auch wirklich nach Holunder, nur sehr süß und ich finde, sie schmeckt sehr gut. Deswegen bin ich auch sehr traurig, dass es die nicht in Deutschland gibt. Buhu.
Warum die blau ist, weiß ich aber nicht.

jaynesabbath hat gesagt…

Hangar 7
Schloss Hohensalzburg (aber da warst du sicherlich schonmal)

Und wenn ihr ein Auto haben solltet, wenn ihr das nächste mal hinfahrt: ich hätte da noch einige Sachen in einer Stunde Entfernung..