Montag, 31. Januar 2011

Deutscher Hausputz

Hurra-Hurra. Am Sonntag hatte ich irgendwann keine Lust mehr auf Unizeug, weswegen ich dann die komplette Wohnung einmal geputzt habe. Glücklicherweise habe ich davon keine Fotos gemacht. Das wäre auch etwas arg bäh gewesen. Unter anderem habe ich ein Wespennest unter dem zweiten Bett gefunden. Also, es war klein und lag schon auf dem Boden und war leer, aber trotzdem - wie bitte kommt das da hin?
Die vielen Staubmäuse brauch ich gar nicht erwähnen. Am schönsten war es aber das Bad zu putzen, und das ist keine Ironie, denn im Bad gibt es am Waschbecken montiert einen "Dusch"kopf und so kann man ganz toll das ganze Bad abspritzen. Hurra! Und danach fliesst alles den Abfluss runter und trocknet ganz schnell. Großartig.
Und ich merke - ich hätte viel lieber einen Staubsauger als nur einen Besen bzw. einen Wischmop. Dooooof.

Um jetzt noch zu dem deutschen Teil des Titels zu kommen:

Unser wunderbarer Deutschland-Stand für das Going-International-Event, welches heute stattgefunden hat. Hurra-Hurra.

Danach durfte ich noch zu einem Gruppentreffen unserer Gruppe von Cross-Cultural-Management gehen um eine Präsentation für Morgen vorzubereiten.
Danach wiederrum bin ich nach Hause gegangen und habe eine Präsentation für Entering Target Markets vorbereitet.
Und das Finnisch-Quiz gemacht.
Und jetzt bin ich müde.
Oh, wie sehr freue ich mich doch jetzt schon auf das entspannte studieren in München. Also - nicht, dass ich jammern möchte. Aber das ist schon ungewohnt wenn man plötzlich so viel tuen muss. Verwöhntes Kind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen