Samstag, 24. Mai 2014

Der kleine Herr Friedemann von Thomas Mann.

"Die Amme hatte die Schuld"

Die unendliche Geschichte mit Thomas Mann und mir in den Hauptrollen - wird sie bald zu einem versöhnlichen Ende kommen? Denn - oh weh! Ich habe "Der kleine Herr Friedemann" gelesen und fand es richtig gut. Ha! 


"Ja, so? Das ist liebenswürdig."

Gelesen habe ich es, weil wir nächste Woche in meinem NDL-Seminar darüber sprechen werden (nachdem wir diese Woche über Anatol gesprochen haben und ich anscheinend die Einzige bin - neben der Dozentin - der das Stück gefallen hat). Und der Text ist so kurz und ist so groß gedruckt mit riesigen Rändern und dann ist der so schnell vorbei und sowas ist doch gemein! Die Geschichte um den kleinen Herrn Friedemann war sehr interessant und sprachlich fand ich es auch sehr schick. 

"Sie wußten nicht, daß dieser unglückliche Krüppel, der da mit seiner putzigen Wichtigkeit in hellem Überzieher und blankem Cylinder - er war seltsamerweise wenig eitel - durch die Straßen marschierte, das Leben zärtlich liebte, das ihm sanft dahinfloß, ohne große Affekte, aber erfüllt von einem stillen und zarten Glück, das er sich zu schaffen wußte.

Jetzt gilt es noch herauszufinden, was der Falke in dieser Novelle ist. Schließlich habe ich doch in der Berufsschule gelernt, dass jede Novelle einen Falken haben muss. MUSS! (Nein, stimmt gar nicht. Trotzdem ist das immer das Erste, was mir zur Novelle einfällt) Spontan hätte ich gesagt, dass der kleine Herr Friedemann selbst der Falke ist, aber irgendwie erscheint mir das auf den zweiten Blick nicht so sinnvoll. Bei Wikipedia wird Thomas Mann zitiert, der meint, dass das zentrale Motiv die Heimsuchung ist. Aber eigentlich dachte ich, dass der Falke wirklich ein Ding sein sollte. Heimsuchung ist kein Ding. Ich werde die Dozentin fragen. Die dann bestimmt lachen muss, weil die Falkentheorie bestimmt seit hundert Jahren nicht mehr verwendet wird.

"Ach, Ruhe, Ruhe war es ja, was er wollte! Aber nicht die Ruhe im leeren und tauben Nichts, sondern ein sanftbesonnter Friede, erfüllt von guten, stillen Gedanken."

1 Kommentar:

  1. Hallöchen,

    ich habe gerade deinen Blog entdeckt und freue mich über die schöne Mischung deiner gelesenen Bücher. "Der kleine Herr Friedemann" habe ich auch einmal vor Jahren gelesen und fand es sehr schön. Unter anderem dadurch wurde ich zum Thomas Mann - Fan.
    Mich würde jetzt nur noch interessieren, was es mit dem Falken in Novellen auf sich hat. Davon habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört. Ich glaube, das muss ich gleich mal nachschlagen. :)

    Liebe Grüße,

    http://lesenundgrossetaten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen