Mittwoch, 22. Oktober 2014

Wie ich mir einen Vokabelkasten selber gebastelt habe.

Ich hole gerade meine strebsame Schulzeit nach. Ich lerne mit sehr viel Ehrgeiz Französisch, was sowohl mich als auch meine damaligen Englischlehrer verwirren würde, denn in der Schule war meine Bereitschaft Englisch zu lernen, eher minimal. So minimal, dass meine Englischlehrerin (die auch Französisch unterrichtet hat) mir davon abgeraten hat, den Französisch-Zweig der Realschule zu wählen. Stattdessen wurde es Kunst, ich habe mich mit Impressionisten und Expressionisten herumgeschlagen und jetzt stehe ich hier und lerne doch noch Französisch. Weil ich wissen will, ob ich das noch kann. Weil ich nach Frankreich fahren und sagen will "C'est un bon chien!". Und um das zu erreichen, lerne ich fleißig Vokabeln. 

Doch wie immer, weiß ich nicht genau, wie ich am besten Vokabeln lerne. Eigentlich durch das ständige Schreiben. Dafür bin ich aber grundsätzlich zu faul. Und ich habe festgestellt, dass es einen Unterschied macht, ob ich wirklich mit der Hand schreibe (=gut fürs Lernen) oder am PC tippe (=nicht so gut fürs Lernen). Deswegen fällt ein Vokabelprogramm am PC schon mal weg. 
Nun habe ich mir eine unfassbar tolle Methode ausgedacht.

Ich schreibe die Wörter erst in mein Vokabelheft. Danach übertrage ich die Vokabeln in eine Excel-Liste (welche mir anzeigt, wenn ich das Wort schon einmal in die Liste geschrieben habe, damit es nicht zu Dopplungen kommt) und im Anschluss schreibe ich die Vokabeln auf Karteikarten, die ich - so der Plan - mit mir herumtrage, um in der U-Bahn zu lernen. Ausgefuchst!

Und um für die Karteikarten ein schönes Zuhause zu haben und gleichzeitig die 4-Fächer-Methode anzuwenden (keine Ahnung, ob die so heißt. Die Karte startet in Fach 1 und wenn ich die kann, kommt sie in Fach 2, wenn nicht, bleibt sie in Fach 1. Fach 2 wird dann nach zwei Tagen wiederholt und dann landet die Karte je nach Wissensstand in Fach 3 oder wieder in Fach 1. Und so weiter), habe ich mir gestern einen Vokabelkasten gebastelt. Kaufen kann ja jeder. Außerdem hab ich so viel Karton hier rumliegen, der muss verwertet werden. 

Schockierenderweise habe ich keine schöne Anleitung im Internet gefunden, deswegen präsentiere ich hier nun:

Anleitung zum Basteln eines Vokabelkastens. DIY. (von  mir)


Hier sieht man die Schnittvorlage. Ich habe eine willkürliche Länge genommen, für die Breite und Höhe aber meine vorhandenen Karteikarten ausgemessen. Auf Bild 2 kann man die Vorlage dafür sehen. 8 Zentimeter breit, 3 Zentimeter hoch. Also malt mal drei Rechtecke in dieser Anordnung auf ein Stück Karton, das mittlere Rechteck (die zukünftige Bodenplatte) bekommt noch an jeder Seite ein Rechteck in derselben Höhe (also auch wieder 3 Zentimeter) sowie insgesamt vier Laschen zum Kleben. Ausschneiden, freuen.


Im Anschluss werden alle Linien mit einer Schere abgefahren, damit man die besser knicken kann. So wie man das auf Bild 2 sieht. Die Laschen mit Kleber beschmieren, alles zusammenfalten, mit Wäscheklammern fixieren, warten. 

Und schon ist der Kasten quasi fertig. Weil der aber ein bisschen langweilig aussah, hab ich ihn noch bemalt. Was man auf den folgenden Bildern sieht. Außerdem habe ich drei Trenneinlagen aus dem restlichen Karton gebastelt (in der Größe 8 x 3 cm) und auch angemalt. 


Weil die Trenneinlagen aber nicht gehalten haben, habe ich die nochmal neu gemacht. Selbe Größe, aber dieses Mal mit Kleber im Kasten befestigt (mit Kleber UND mit Stickern, damit es auch wirklich hält). Das hat nun leider den Nachteil, dass man die Trenneinlagen nicht mehr flexibel verschieben kann, aber ich denke, das geht trotzdem so in Ordnung. Ich muss einfach dafür sorgen, dass ich möglichst schnell alle Vokabeln kann. Die erste Runde hab ich schon geschafft. Und ich weiß eigentlich, was "haben" heißt (avoir), aber irgendwie wusste ich es in dem Moment dann doch nicht. 

Kommentare:

Anna hat gesagt…

C'est un très bon Vokabelkasten!
Ich beneide dich um Deinen Ehrgeiz - ich habe in der Schule satte 9 Jahre lang Französisch gelernt und kann fast gar nichts mehr auf Französisch sagen, ich kann nicht mal mehr einen geraden französischen Satz denken. Nur verstehen und lesen, das geht noch.
Vielleicht lasse ich mich mal von dir anstecken :)
Erfolgreiches Lernen!

rarebgoestorussia hat gesagt…

Très bien! :D
Le français est une belle langue, mais difficile à apprendre. Je pense.
Ich mache dann wieder mal nur halb nützliche Kommentare auf Twitter. ;)

Marina hat gesagt…

Das ist das Gute daran, wenn man erst so spät Französisch lernt. Jeder kann das irgendwie schon und man kann jeden damit nerven und fragen. :D

Koffer hat gesagt…

Soll ich voll den Angeberpost zu meiner (nicht von mir) gebastelten Karteikarten-Vokabelkarten-Box schreiben? :D

Marina hat gesagt…

Sieht die Box besser aus als meine?
Dann werde ich traurig. :(

Koffer hat gesagt…

Sonst wäre es doch kein Angeberpost. :(