Sonntag, 8. März 2015

Die Nacht, die Lichter von Clemens Meyer.

Originalausgabe -Erschienen bei Fischer Taschenbuch - März 2010

Ich habe es getan! Das erste vorgestellte SuB-Buch wurde gelesen und darf nun ins große Schwimmbecken namens zusammengelegtes Bücherregal umziehen. "Die Nacht, die Lichter" von Clemens Meyer, also. Um was es geht, steht bereits weiter hinten. Aber kann man eine Sammlung von Stories (oder Erzählungen oder Kurzgeschichten oder anderen, kurzen Texten) überhaupt zusammen-fassen? In diesem Fall - ja, schon. Ich würde sagen, es gibt einen roten Faden. In allen 15 Geschichten geht es um Verlierer. Die meisten sind arbeitslos oder arbeiten im Niedriglohnbereich oder sind im Knast. Einmal ist ein Mann reich, der nimmt Drogen und geht daran kaputt. Also irgendwie alle Verlierer. Verlierer in einer Gesellschaft voll Gewinnertypen. Traurige Nachtmenschen. Ich glaube, die Nacht ist auch ein kleiner roter Faden. Außerdem gibt es kleine rote Schleifen, denn in ein paar Geschichten kommen Personen vor, die bereits aus vorhergehenden Geschichten bekannt sind. Das gefällt mir. 

Und sie lacht, und ich blicke auf ihr oberen Vorderzähne, die beiden in der Mitte sind ein kleines bisschen länger als die daneben, aber nur ein ganz kleines bisschen, und ich sehe sie lachen und ihre Zähne, obwohl sie so weit weg ist, sie läuft mit den anderen Mädchen durch die Sporthalle, aber ich sehe nur sie und lehne die Stirn an die Scheibe.

Meine Lieblingsgeschichte heißt "In den Gängen" und spielt in den Gängen eines Großmarktes, in welchem der Protagonist seit kurzem arbeitet. Hier lernt er Stapler fahren und Bruno kennen und die Marion aus der Süßwarenabteilung, die ganz nett ist und am Schluss ist da das Meer. Schöne Geschichte. Vollkommen unaufgeregt und leise und traurig. Gefällt mir sehr.

"Die Nacht, die Lichter" ist stimmungsmäßig eher ein Herbst-und-Winter-Buch, falls man eine solche Einteilung treffen mag. In das helle, strahlende Frühlingslicht, welches mich gerade immer weckt, mag keine der Geschichten so richtig passen. Trotzdem schön. Kann man mal lesen, ist auch nicht so dick. 

(Und immer fahren die Leute nach Leipzig oder wohnen in Leipzig. Oder in Halle. Passt also perfekt zur Leipziger Buchmesse)

Kommentare:

  1. Preis der Leipziger Buchmesse und dann das:
    "(Und immer fahren die Leute nach Leipzig oder wohnen in Leipzig. Oder in Halle. Passt also perfekt zur Leipziger Buchmesse)"

    Ein Schelm wer Böses dabei denkt...

    Viel Spaß am Wochenende. Vielleicht sieht man sich ja.
    EodS

    AntwortenLöschen
  2. Erzählbände sind immer schwer zu fassen, da hast du recht :) aber ich finde, du hast die stimmung gut getroffen! ich bin ein großer meyer-fan und freue mich mal wieder eine rezension über eines seiner bücher zur lesen.
    liebe grüße,
    frau pxiel

    AntwortenLöschen
  3. Ich überlege auch gerade, ob ich vielleicht noch was anderes von Clemens Meyer lesen möchte, weil mir sein Schreibstil doch schon zugesagt hat. Kannst du was empfehlen? Bisher klingt "Als wir träumten" recht nett.

    AntwortenLöschen
  4. "Als wir träumten" fand ich sehr gut. Also Empfehlung, das zu lesen. (Ich sah gestern ein Filmplakat, anscheinend wurde es verfilmt.)

    AntwortenLöschen