Mittwoch, 10. Juni 2015

Die Herkunftsquote.... in meinem Bücherregal.



Was Dachs da macht? Offensichtlich keine Breze kaufen, ansonsten würde doch auf dem schicken Jutebeutel "Breze" stehen. Ich werde die bei meinem Magen sehr beliebte Reihe "Aufbrezeln in München" in eine kurze Sommerpause schicken, weil ich a.) gerade lieber Eis statt Brezen esse und b.) in der letzten Phase meiner Masterarbeit die "Pflichtposts" etwas zurückschrauben möchte. Und ich hab vergessen in Salzburg eine Breze zu kaufen, da gab es mehrere Marktstände mit irgendwelchen special Brezen für 3 Euro. Muss ich wohl leider nochmal hinfahren.

Jedenfalls. Was macht Dachs da? Dachs kauft Bücher ein. Oder hat ein Buch gekauft. Sieht man doch. Auf dem Jutebeutel steht schließlich "Buch". Und das bedeutet - Heute geht es darum, wo man die ganzen Bücher, die bei einem daheim rumstehen, herbekommt. Die Herkunftsquote, quasi! Damit erhält die Quoten-Reihe mit Buchanzahlsquote, der Verlagsquote und der Frauenquote einen weiteren Beitrag. Gerade ist mir noch eine weitere Idee gekommen - die Jahrgangsquote! Demnächst dann irgendwann. Wie war das noch einmal mit "Blogposts zurückschrauben"?

Meine sehr beliebte Excel-Tabelle verrät mir bei 203 von 363 (wie sind denn da bitte seit Mai acht Bücher hinzugekommen? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich acht Bücher gekauft habe. Wupps?) Büchern, woher ich sie habe. Bei den restlichen 160 Büchern kann ich die Quelle nicht mehr rekonstruieren. Manchmal guck ich die Liste durch und dann fällt mir doch noch ein, woher ich ein Buch habe. Hurra. 

Wenn man sich nun auf die 203 bequellten Bücher konzentriert, ergibt sich folgende Top-10-Herkunftsort-Liste:

Herr Gatsby 25
Bücher Pustet 25
Amazon 21
Buch & Töne 18
Leseexemplar 15
Bücherflohmarkt Gröbenzell 11
Medimops 9
Bazar Amazon 9
Hugendubel München 9
Weltbild-Lagerverkauf 9

Erkenntnis: Ich lebe mit einer Bücherquelle zusammen. Ist das nun gut oder schlecht? 
Die 25 Bücher sind Bücher, die mir Herr Gatsby entweder zu Feierlichkeiten wie Geburtstagen oder Weihnachten geschenkt hat, oder die er aus seinem Regal aussortiert und bei mir wieder einsortiert hat. Bäumchen, wechsel dich, quasi. 
Die Anzahl der Bücher, die ich bei Pustet gekauft habe, ist bestimmt eigentlich noch viel höher. Ich hab da gearbeitet, natürlich kauf ich da dann auch Bücher. Die hohe Amazon-Zahl  kann ich damit rechtfertigen, dass ich damit auch Bücher vom Marketplace meine. Buch & Töne ist ein ganz gemeiner Laden. Direkt an der Uni gelegen, mit Mängelexemplaren bestückt und ich finde so gut wie immer ein Buch. Das geht schon so weit, dass die Angestellten Herrn Gatsby und mich kennen ... (Pro-Tipp: Wenn ihr in München seid - geht da hin!)
Warum habe ich so viele Leseexemplare? Ich trau mich doch nie, nach Leseexemplaren zu fragen.
Die Anzahl an Büchern von Medimops und vom Weltbild-Lagerverkauf müsste eigentlich auch höher sein. Wenn mich mein Gedächtnis nicht so fies im Stich lassen würde. Und es erstaunt mich, dass Oxfam in den Top-10 fehlt. Seit wir in München wohnen, hab ich da sicherlich schon mehr als 9 Bücher gekauft. Schließlich hab ich zwei Oxfam-Jutebeutel!

Und bei euch so? Kauft ihr immer wieder an derselben Stelle? Habt ihr einen Lieblings-Buchdealer eures Vertrauens? Oder das Gegenteil? Einen Unlieblings-Buchdealer? Und wohnt noch jemand mit seiner verlässlichen Buchquelle zusammen?

Kommentare:

  1. Vom Weltbild-Lagerverkauf nur 9? Das überrascht mich jetzt, ich erinner mich da immer an Bilder voller Bücher ;).

    AntwortenLöschen
  2. Jaaa ... ich glaube, da liegt die wahre Zahl auch etwas höher. Wie gesagt - schlechtes Gedächtnis und ich mach das mit der Quelle noch nicht so lange, deswegen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marina,

    ich halte das nicht nach. Aber wenn ich an die letzte Zeit zurück denke, dann sind unter meinen Top 10 die Buchhandlung aus dem Nachbarort dabei, Leseexemplare der Verlage, der SternVerlag in Düsseldorf sowie die Jokers- und die Mayersche-Filiale in der Nähe meiner Arbeit... Ups.

    Liebe Grüße,
    Fraencis

    AntwortenLöschen
  4. Aber ist doch schön, wenn man quasi "Stamm"-Buchhandlungen hat, bei denen man immer wieder fündig wird. :)

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Marina,

    puh, ich hab keine Ahnung mehr, wo ich meine Bücher gekauft habe. Viele sind vom Buchdandler um die Ecke, viele auch im Netz bestellt. Bei Medimops hab ich nur sehr wenige gekauft. Neee, ich fang nicht an zu überlegen und im Regal zu wühlen ;)

    Liebe Grüße
    Tobi

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen, bin gerade über deinen Blog gestolpert und total fasziniert hängen geblieben. Du hast einen ganz besonderen Style, deine Posts zu schreiben und ich bin total verzückt.
    Komme daher auf jeden Fall ab jetzt öfter mal vorbei. Mach weiter so!

    Viele liebe Grüße
    Nelly von Nellys Leseecke

    AntwortenLöschen