Dienstag, 16. Dezember 2014

Die Verlagsquote .... in meinem Bücherregal.

Weil Leander Wattig gerade bei Twitter fragte, ob es Verlage gibt, bei denen man das Verlagsprogramm blind gut findet, habe ich meine liebste Bücherinventarliste wieder einmal hervorgeholt und in guter, alter Excel-Manier eine Pivot-Tabelle erstellt, die mir verrät, von welchem Verlag ich die meisten Bücher habe (das gab es schon mal mit der Frauenquote, für weitere Späße müsste ich erst noch weitere Kategorien einfügen. Coverfarbe oder so). 
Deswegen hier jetzt - die Top-10-Verlage in meinem Bücherregal:


Fischer42
dtv28
Rowohlt21
Reclam20
Piper18
Carlsen17
Suhrkamp13
Diogenes10
Hanser10
Aufbau8


Öhm. Hui? Wie kommt denn Fischer so weit nach oben? Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Wenn ich mir nun die dazugehörigen Bücher angucke, ist eindeutig Thomas Mann schuld. Und Sarah Kuttner. Auch eine interessante Mischung.
Platz 2 mit dtv wundert mich hingegen nicht so sehr, weil dtv einfach sehr viele unterschiedliche Bücher verlegt und da immer irgendwas dabei ist. Außerdem sind es Taschenbücher (oh, da fällt mir gleich eine neue Quote ein - Taschenbuch-Hardcover-Vergleich). Taschenbücher hat man immer.
Ich hätte ja irgendwie gedacht, dass ich mehr Bücher von Hanser habe, weil ich die Frage nach dem Blind-Verlagsprogramm-Mögen wahrscheinlich mit Hanser beantwortet hätte. Hätte, hätte, Fahrradkette, meistens kauf ich die Bücher nach Cover und nicht nach Verlag. Wobei das ja irgendwie zusammenhängt. Mir gefallen meistens die Cover vom Berlin Verlag. Der in den Top-10 gar nicht auftaucht. Auch nett. Aber Aufbau mag ich auch deswegen. Also, wegen den Covern. Schöne Klassiker.
Hoffmann und Campe, ein Verlag, den ich in letzter Zeit recht gerne mag, ist bisher nur mit zwei Büchern in meinem Bücherregal vertreten.
Aber bald ist Weihnachten, dann werden die Karten neu gemischt. Ich plane schon einen nachweihnachtlichen Buchladenbesuch ein. Anschließend muss dann ein neues Bücherregal gekauft werden.

Kommentare:

  1. Die Aufbau-Cover mag ich überhaupt nicht ;).

    Wie hast du das mit der Anzahl der Verlage rausgekriegt? Irgendeine Formel?

    AntwortenLöschen
  2. Nee, keine Formel. Ich hab in meiner Bücherinventarliste die Spalte mit der Verlagsangabe ausgewählt, daraus eine Pivot-Tabelle erstellt und mir dann den Wert, also die Anzahl, wie oft der Verlag vorkommt, anzeigen lassen. Danach noch nach Größe sortiert - voilà! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Nach einem kurzen Blick in mein Regal würde ich vermuten, dass Fischer wohl auch bei mir auf Platz 1 ist. Dicht gefolgt von Reclam :D

    AntwortenLöschen