Sonntag, 3. Juli 2016

Neu im Bücherregal - Die Juni-Bücher 2016

Der Juni ist für die Buchneuzugänge-Statistik immer eher schlecht. Geburtstag, Geburtstag, oh, du Geburtstag. Oder so. Aber ich finde auch ohne Geburtstag genug andere Gelegenheiten, neue Bücher einzustecken. Hier deswegen nun elf Bücher, die im Juni neu hinzugekommen sind: 


Ich wuchs auf einem Schrottplatz auf, wo ich lernte, mich von Radkappen und Stoßstangen zu ernähren von Antonia Baum. Frau Pixel schwärmt von diesem Buch, doch eigentlich möchte ich von Antonia Baum ihr zweites Buch lesen, weil Tony Soprano im Titel vorkommt. Ich nähere mich dem Baum jetzt aber doch vom Schrottplatz aus. Der Kauf dieses Buches hat auch sehr lange gedauert, weil ich mich sehr lange nicht entscheiden konnte, welches Buch ich denn nun in der Buchhandlung (Buch & Bohne) käuflich erwerben möchte. Schließlich durfte es kein Titel von meiner Wunschliste sein. Nicht, dass ich durch das Midsommar-Wichteln das Buch dann doppelt hätte. Oh weh, oh weh.

Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte von Crystal Chan. Noch ein Buch mit langem Titel. Und wie die meisten Magellan-Titel hat auch "Bird und ich ..." ein gar wunderbares Cover. Buchkauf auf dem Bücherflohmarkt an der Isar. Ich konnte nur an den Ständen stehenbleiben, die im Schatten lagen. Ansonsten war es zu heiß zum Bücher gucken.

Frank von Richard Ford. Hände hoch, wer auch immer denkt, der Autor heißt "Richard Ford Frank". Begrüßt außerdem das erste Buch, welches ich aus dem neuen Bücherschrank in Moosach mitgenommen habe. Es wird nicht das letzte bleiben ... 

Fruchtfliegendompteur von Christian Pokerbeats Huber. Herrn Pokerbeats mag ich ja bei Twitter (und bei Snapchat! Der "Leckermäulchentipp" ist meine Bibel) sehr und wenn man schon mal wieder in die alte Heimat fährt und dort in der alten Ausbildungsbuchhandlung steht, muss man auch einfach mal ein Buch kaufen. Ohne viel Nachdenken.

Der begrabene Riese von Kazuho Ishiguro. Ich liebe "Alles, was wir geben mussten" und es ist ein bisschen traurig, dass ich Kazuho Ishiguro so komplett aus den Augen verloren habe. Das wird sich nun ändern. Die Geschichte von "Der begrabene Riese" unterscheidet sich gar sehr von "Alles, was wir geben mussten", ich bin gespannt, ob mich Ishiguro trotzdem weiterhin überzeugen kann. Auch dieses Buch durfte vom Isar-Bücherflohmarkt in mein Regal wandern.

Washington Square von Henry James. Derzeit veranstalten die deutschen Verlage einen lustigen Wettbewerb – wer bringt die meisten Henry-James-Ausgaben in diesem Jahr heraus? Und deswegen ist es auch sehr schwer, sich für einen Verlag, d.h. für ein Coverdesign zu entscheiden. Herr Gatsby hat mir die Entscheidung abgenommen und mir einfach die dtv-Ausgabe von "Washington Square" zum Geburtstag geschenkt.

Die Wahrheit über Alice von Rebecca James. Noch so ein Bücherschrank-Mitnehm-Buch. Ich kann mich noch erinnern, dass zum Erscheinen des Buches überall riesige Plakatwände dafür herumhingen. Und weil ich derzeit auf dem "Protagonisten, denen man nicht trauen kann"-Thriller-Trip bin, passt doch das Buch hervorragend.

1984 von George Orwell. Noch ein Geburtstagsgeschenk von Herrn Gatsby. Und hier eine wichtige Mitteilung: Science-Fiction-Bücher haben IMMER hässliche Cover. Warum nur? 

"Du bist nicht so wie andre Mütter" von Angelika Schrobsdorff. Ich habe bereits ein Buch von Angelika Schrobsdorff im Regal stehen, bei dem ich nicht weiß, warum ich es mal lesen wollte. Hier genauso. Aber schon wieder bin ich auf den Bücherschrank reingefallen. Kann man ja mal mitnehmen. Und bevor böses Blut aufkommt: Ich habe bereits 10 Bücher in den Schrank reingestellt. Gute Bücher! Gute Bücher, die innerhalb eines Tages alle von glücklichen Lesern mitgenommen wurden. Hoffe ich jedenfalls. 

Dämmerschlaf von Edith Wharton. Ein weiteres Gatsby-Geburtstagsgeschenk, ein weiteres Buch, um meine Leidenschaft für die Roaring Twenties zu befriedigen. 

Moomin and the sea by Tove Jansson. Den ersten Teil der Mumins habe ich auf Finnisch in meinem Regal stehen, ob ich das Buch jemals lesen werde, ist wohl eher unwahrscheinlich. Umso schöner ist es, dass mir die beste Josefina zum Geburtstag einen Comic geschenkt hat. Jetzt kann ich die Mumins angucken. Viel schöner als ohne Mumins! 

Kommentare:

Susanne Castle hat gesagt…

Hallo :)
Klingt ja nach einer schönen Auswahl :)

Viele Grüße
Susanne

Lottasbuecher hat gesagt…

Hallöchen Marina,
wow, das sind wirklich eine Menge Neuzugänge für einen Monat. Aber es ist doch auch herrlich oder? :D Wenn man so Geburtstag hat und mit Büchern überhäuft wird? :D Ein Träumchen.
Ich bin gespannt wie dir Bird gefällt. :D Damit hatte ich auch mal geliebäugelt.

Liebst, Lotta