Samstag, 6. August 2016

Solange wir lügen von E. Lockhart


Originaltitel: We Were Liars - Aus dem Amerikanischen von Alexandra Rak - Erschienen im Ravensburger Buchverlag - 2015

Eine wohlhabende und angesehene Familie. Eine Privatinsel vor der Küste Massachusetts. Ein Mädchen ohne Erinnerungen. Vier Jugendliche, deren Freundschaft in einer Katastrophe endet. Ein Unfall. Ein schreckliches Geheimnis. Nichts als Lügen. Wahre Liebe. Die Wahrheit.

Ich ärgere mich gar sehr darüber, dass ich dieses Buch nicht früher gelesen habe. Und als ich es dann gelesen habe (innerhalb eines Tages am kroatischen Strand), habe ich mich geärgert, dass es so schnell schon vorbei war. Was für ein großartiges Sommerbuch! Kann man "Solange wir lügen" überhaupt in einer anderen Jahreszeit lesen? Muss man dieses Buch nicht sogar am Meer lesen? Am besten auf einer Insel, wenn man eine zur Hand hat!  

Die Sinclairs sind eine wohlhabende US-amerikanische Familie. Alle schön, alle groß, alle reich. Den Sinclairs gehört eine Insel – Beechwood Island – auf der vier Häuser stehen. Jeder Sinclair-Tochter gehört eines der Häuser. Das vierte Haus gehört Harris und Tipper Sinclair, den Eltern. Nun haben die drei Sinclair-Töchter wunderschöne Kinder in die Welt gesetzt. Und um diese Kinder geht es nun in "Solange wir lügen". Jedenfalls die älteren Kinder stehen im Mittelpunkt. Cadence, Johnny, Mirren und Gat, obwohl Gat gar kein Sinclair ist. 
Cadence, Johnny, Mirren, Gat. Die Lügner. Denn jeden Sommer stellen sie auf Beechwood Island irgendetwas an und lügen dann. Denn Cadence, Johnny, Mirren und Gat sehen sich immer nur im Sommer. Immer nur auf Beechwood Island. Und das schon seit langer Zeit.
In "Solange wir lügen" springen wir immer wieder zwischen Sommer 15 und Sommer 17. Am Ende von Sommer 15 hatte Cadence einen schlimmen Unfall. Sie wurde mit einer Kopfverletzung im Wasser gefunden, kann sich aber nicht daran erinnern, was zuvor passiert ist. In Sommer 17 versucht sie hinter das Geheimnis zu kommen. Denn irgendein Geheimnis muss es geben. Ihre Familie, die so wunderschön und so reich ist, verbringt irgendetwas vor ihr. Und auch Johnny, Mirren und Gat wirken angespannt. Was ist passiert?

Liebe Leute. Lest dieses Buch am besten ohne Vorkenntnisse der Geschichte. Normalerweise bin ich bei Spoilern ja komplett unempfindlich, aber das Ende! Das Ende ist so überraschend und herzzerreißend und großartig und vielleicht auch ein bisschen kitschig, man darf das vorher nicht wissen. Finde ich. Was man wissen darf: "Solange wir lügen" verbindet ein mysteriöses Familiengeheimnis mit einer sommerlichen Kulisse, die die Geschichte trotzdem nicht in seichte Gewässer bringt. Die aufblühende Beziehung zwischen Cadence und Gat sticht einem mitten ins Herz und man erfreut sich noch an den Schmerzen. Hach, du bittersüße Teenager-Liebe. 

Bei Familiengeschichten neige ich oft dazu, die vielen Personen zu verwechseln. Kommt bei Game of Thrones vor, kommt auch bei "Solange wir lügen" vor. Gerade die drei Sinclair-Töchter sind meiner Meinung nach nicht wirklich unterschiedlich ausgearbeitet. Dafür ist die junge Generation umso großartiger und ich möchte bitte auch mit den Lügnern befreundet sein. Gegen eine private Insel hab ich auch nichts einzuwenden. Wobei es E. Lockhart sehr gut schafft, den gesellschaftlichen und familiären Druck, unter dem gerade Cadence als älteste Sinclair-Enkelin leidet, sehr gut darzustellen. Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Intrigen, Machtspiele und böses Blut gehören bei den Sinclairs zum guten Ton. 

"Ich mag es, wenn etwas mehrere Bedeutungen hat. Ich ertrage es." 

"Solange wir lügen" ist ein unfassbar großartiges, berührendes, tragisches Sommerbuch. Beim nächsten schönen Sommertag rate ich euch: Ab nach draußen und mit "Solange wir lügen" auf ner Decke am See liegen. Am besten vorher mit Sonnencreme eincremen, denn während der Lektüre werdet ihr es garantiert vergessen (möglicherweise spreche ich hier aus Erfahrung ... möglicherweise hab ich einen furchtbaren Sonnenbrand wegen dem Buch bekommen). 

Kommentare:

  1. Liebe Marina,

    du hast mich mit dieser Rezension richtig neugierig gemacht. Ich muss dieses Buch unbedingt mit nach Griechenland in den Sommerurlaub nehmen.

    Liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt nach einem sehr guten Plan!

      Löschen
  2. Welch wunderbare Rezension! Hat mir das Buch auf jeden Fall etwas näher gebracht. Rein vom Cover und Klappentext hatte es mich nämlich gar nicht mal so sehr angesprochen bzw. es konnte zumindest nicht meine Aufmerksamkeit einfangen. Das hat sich jetzt wohl geändert und vielleicht greife ich mal zu diesem Buch, wenn sich die nächste passende Gelegenheit ergibt!

    Viele liebe Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich! Ich bin dann schon mal auf deine Meinung gespannt!

      Löschen
  3. Liebe Marina,
    ich habe schon eine junge Kundin bei mir gehabt, die vollkommen begeistert von diesem Buch war und mir auch immer wieder ans Herz legt es zu lesen. Nachdem du es jetzt auch so gut fandest, muss ich es wirklich mal lesen. :D Danke, dass du darüber geschrieben hast.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war am Ende echt überrascht, wie gut mir das Buch gefallen hat, weil ich irgendwie nicht viel erwartet habe.
      Umso schöner, wenn das Buch noch ein paar mehr Leser bekommt ;)

      Löschen