Mittwoch, 1. November 2017

Fotobreze - September und Oktober 2017

Weil mir selbst das Konzept dieser Reihe nicht mehr so gut gefällt, ich aber das Jahr noch vollkriegen möchte, habe ich wieder gewartet, bis zwei Monate rum sind, um daraus einen Fotobreze-Beitrag zu basteln. Verrückt. Für die Zukunft bzw. für 2018 muss ich mir was anderes überlegen. Irgendwas zwickt und zwackt hier. Vielleicht ist der Blog auch nicht der richtige Ort für die Fotos. Vielleicht passen die Fotos eher in einen richtigen Monatsrückblick mit Text und Büchern und alldem. Oder was meint ihr? Interessiert es den geneigten Lesern überhaupt, was ich abseits von der Tastatur so mache? Und wenn ja, was interessiert einen daran? Mehr Fotos? Weniger Fotos? Mehr Text? Mehr gifs? Mehr Konfetti für alle?

Bis dahin gibt es nun die besten Glitzersteine aus den Monaten September und Oktober hier zu betrachten.


// Édouard Louis (Mitte) und Didier Eribon (Zweiter von links) sitzen zusammen in den Münchner Kammerspielen. Fantastischer Abend. Warum nur kann ich kein Französisch? //
// Mein heißer Geheimtipp für alle Serienfans in München: Merkt euch das Seriencamp! Gratis neue Serien in der Hochschule für Fernsehen und Film gucken! //
// Insgesamt haben wir sechs Serien geguckt und brav abgestimmt. Mein Favorit: Generation B. Nicht vom Trailer abschrecken lassen – das ist ganz großes Serientennis! Hoffen wir mal, dass die Serie einen Platz im deutschen Fernsehen findet //


// Seriencamp-Süchtlinge wie wir verbringen das gesamte Wochenende in der Stadt und essen dabei Kuchen ... ///
/// ... und laufen in den Pausen zwischen den Serien herum ... //
// ... und herum //


// Statt Blumen verschenkt man jetzt Luftballone. Viel besser! //
// Hier sieht man, wie gerade ein Buchclub entsteht: Schnitzelbooks heißt das Baby //
// Und dieses Buch wird gelesen //


// Oktober means Buchmesse! Der schönste Stand kam dieses Jahr von Kein & Aber //
// Das Wetter war viel zu gut für meinen Wintermantel. Verrückt //
// Je ne sais pais //


// Wenn es mit der Buchbranche mal nicht mehr so läuft, gründe ich ein Candy-Bar-Unternehmen! //
// Zwei Lieblingsmenschen, zwei Lieblingsleidschaften: Frau Hölle besucht LovelyBooks //
// Und danach wird direkt weitergelettert. Sieht sogar ganz nett aus //


// Der Tag, an dem mein Fangirl-Herz kollabierte ... //
// Einmal live bei Schulz und Böhmermann in Köln ... //
// Mit meiner liebsten verrückten Fangirl-Kameradin AZ! Und Wumbo! //

Kommentare:

körsbär hat gesagt…

>Interessiert es den geneigten Lesern überhaupt, was ich abseits von der Tastatur so mache? Und wenn ja, was interessiert einen daran? Mehr Fotos? Weniger Fotos? Mehr Text? Mehr gifs? Mehr Konfetti für alle?<
Also mich interessiert es definitiv! Mehr noch als Buchrezensionen ;). Und Fotos sind generell immer gut.

Marina hat gesagt…

Das erfreut mich sehr! Ich werde mal sehen, wie ich diesen Beitrag umgestalten kann, sodass er den Lesern und mir gefällt.