Sonntag, 24. Mai 2015

2. Lesenacht der aufgeschobenen Bücher #LNdaB


Ich hatte es ja schon angekündigt - wie beim letzten Mal mach ich auch heute wieder bei der Lesenacht der aufgeschobenen Bücher von Herzpotenzial mit. Mein Abendessen (Tiefkühlpizza. Das beste Essen für Wochenendstrohwitwen) ist gegessen, vor mir steht ein Kaffee-Milchschaum-Chaisirup-Getränk und ich habe mir ein paar Bücher zurecht gelegt, die ich heute Abend weiterlesen möchte. 

Wie beim letzten Mal gilt - es lohnt sich, diesen Blogeintrag entweder im Laufe des Abends immer mal wieder zu aktualisieren oder erst nach Abschluss der Lesenacht zu lesen. Ersteres finde ich aber viel unterhaltsamer (und meine Statistik erst).

Auf die Bücher, fertig, los.

19:00 Uhr: Was habt ihr euch für heute Abend vorgenommen? Und mit welchem Buch beginnt ihr?

Ich habe mir zwei Bücher rausgesucht, die ich eigentlich eh derzeit lese, aber bei denen ich aus Verhinderungsgründen (ist es nicht niedlich, wie ich versuche, das böse MA-Wort gar nicht zu erwähnen?) nicht weitergekommen bin. Heute Abend also die Chance, weil ich mich kopftechnisch ganz frei mache.

"Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer, ein Buch, welches ich vom Bröselchen erhalten habe. Hier bin ich auf Seite 92 und bisher bin ich komplett hingerissen vom Buch, weil ich die Idee des fallenden Goldfisches und die Verknüpfung der unterschiedlichen Geschichten durch das Haus sehr prima finde.

"Zeiten des Aufruhrs" von Richard Yates wollte ich eigentlich schon länger lesen, insbesondere, nachdem ich den Film mit Kate Winslet und Leonardo DiCaprio gesehen habe und den sehr gut fand. Hier häng ich auch noch ziemlich am Anfang, Seite 46, deswegen stell ich die Lektüre erstmal zurück und widme mich dem Goldfisch.

21:00 Uhr: Die ersten zwei Stunden sind rum. Wie hat euch euer Buch bisher gefallen? Wollt ihr es weiterlesen oder legt ihr es jetzt endgültig zur Seite? Oder habt ihr bereits ein weiteres Buch in der Hand?

Zwischenstand beim Goldfisch: Seite 156. Wenn ich nicht ständig nebenbei Internetdinge tun würde, wäre ich schon weiter. Aber auf jeden Fall bin ich weiterhin sehr begeistert von dem Buch. Ich habe Textstellen markiert. Mehrfach! Mit Smileys! Eine Stelle: "Wie konnte ich nur so dumm sein, bei jeder Sportstunde am Rand zu sitzen?, denkt er jetzt. War 'Gesellschaftstanz' wirklich so furchtbar? Ihm wird klar, das man nie weiß, wann man starke Beine gebrauchen kann.". Jetzt bin ich gerade im 27. Kapitel, in dem Ian, der Goldfisch, erkennt, dass er fällt. Ich mag diese Kurzzusammenfassungen am Anfang jedes Kapitels. Und ich mag Ian. Ich les auf jeden Fall noch weiter, vielleicht lass ich "Zeiten des Aufruhrs" heute ganz  bleiben.

22:30 Uhr: Bonusfrage - Habt ihr eigentlich Buch-Merchandising? Poster? Desktophintergründe, Taschen etc? Erzählt doch mal!

Taschen! Bei der Leipziger Buchmesse hab ich jemanden mit einer sehr tollen Suhrkamp-Tasche herumlaufen sehen, aber leider meinte die Dame am Stand, dass sie die Taschen nicht mehr haben (und dass sie auch gerne eine hätte, höhö). Vor ein paar Wochen postete Suhrkamp ein Bild mit der Tasche, ich wiederholte meine Verliebtheit in die Tasche und - schwupps! Hat Suhrkamp noch ein paar Exemplare gefunden und ich habe die wahnsinnig schöne #gönndir-Suhrkamp-Tasche bekommen. Ich bin schwer hingerissen.

00:15 Uhr: Jetzt mal Hand auf’s Herz: Haben sich in den letzten Wochen/Monaten viele neue Bücher bei euch eingenistet? Habt ihr viel Unerledigtes oder haltet ihr euch an die guten Vorsätze vom Jahresanfang?

Die traurige, wahre Antwort auf diese Fragen kann leider nur lauten: Ja. Aus unerfindlichen Gründen vermehren sich bei mir die Bücher explosionsartig. Letzte Woche habe ich noch zwei Bücher für meine MA gekauft (aber keine wissenschaftlichen Bücher, sondern nur biografische Erzählungen, von denen ich mir noch ein paar Hintergrunddaten erhoffe), dann bin und unglücklicherweise am Bücherstand beim Bafög-Amt vorbeigelaufen und hab ein Buch gekauft  und die Post auch auch ein paar Büchersendungen gebracht. Wie mein SuB jemals kleiner werden soll, weiß ich selbst nicht. Außer jemand hat das dringend Bedürfnis, mich fürs Lesen zu bezahlen.

00:53 Uhr: Ich bin mit "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" fertig. Was für ein gut getimtes Ende für die Lesenacht. Die nächsten Minuten amüsiere ich mich noch darüber, dass wir mit dem Hashtag #LNdaB in die Twitter-Trends geschafft haben.

01:10 Uhr: Die Lesenacht ist beendet, mit müden Äuglein gehen wir ins Bett. Welch Fest! Ich bedanke mich ganz herzlich bei Maike und Mareike für die Organisation. Wer das ganze nochmal bei Twitter nachlesen möchte, kann das hier tun. Gute Nacht und bis zum nächsten Mal!

Kommentare:

  1. Oh, lies bitte sehr bald "Zeiten des Aufruhrs"! Es ist eines meiner Lieblingsbücher und ich bin seitdem ganz hin und weg von Yates... von dem ich dringend weitere Bücher lesen möchte. Sein Schreibstil ist so toll und tatsächlich sind Buch und Film so nah bei einander, wie lange nicht mehr erlebt. Ach, es ist so schön....
    Übrigens überrascht mich deine Antwort auf die Bonusfrage nicht wirklich ;) Meine fiel ja ähnlich aus.
    Liebste Grüße und vielen, vielen Dank, dass du bei der Lesenacht dabei warst.
    Mareike

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab ja schon ein bisschen in das Buch reingelesen und war vom Schreibstil und von der Geschichte und der Ähnlichkeit mit dem Film beeindruckt. Wird auf jeden Fall baldmöglichst weitergelesen.

    AntwortenLöschen