Sonntag, 7. Mai 2017

Neu im Bücherregal - Die April-Bücher 2017

Im März waren es noch 14 Bücher, im April hab ich dann (manchmal) meinen Kopf eingeschalten und nicht alle Bücher gekauft, die mir über den Weg gelaufen sind. Lob und Applaus für mich, bitte und danke. Bei so viel Mitdenkerei kann es schon mal sein, dass man dann auf einem Flohmarkt Blumentöpfe für Blumen kauft. Herzlich Willkommen also, du lebender Stein (rechts im Bild). Und Hallo, ihr sieben Bücher aus dem April:


Der Report der Magd von Margaret Atwood. Meine Atwood-Sammlung wächst und wächst und hat nun mit "Der Report der Magd" ein neues Mitglied bekommen. Bei der schicken Ausgabe von Piper auch kein Wunder. Nach langer Zeit habe ich mit diesem Buch mal wieder ein Buch im Buchhandel bestellt. Und wurde beim Bestellen als Blogger erkannt. Der fame ist real und bald gibt es Autogrammkarten! 

Planet Magnon von Leif Randt. Eben jenes Buch hab ich in Berlin entdeckt und nun endlich in Frankfurt gekauft. Voll die Deutschlandreise also. Gelesen hab ich das Buch auch schon und – crazy shit. Total verwirrend-gute Science-Fiction-Utopie. 

Verräter wie wir von John le Carré. Der Bücherschrank hat schon wieder zugeschlagen. Ich hab zwar immer noch nicht "Dame, König, As, Spion" fertig gelesen, aber hey. 

Always and forever, Lara Jean von Jenny Han. Ich hab es immer noch nicht geschafft, meine Liebe zu Jenny Han schriftlich festzuhalten, aber den dritten Band musste ich mir zum Erscheinen sofort kaufen. Vielleicht gibt es dann einfach einen allumfassenden Beitrag zu allen drei Büchern um Lara Jean. 

Untenrum frei von Margarete Stokowski. ATM goes Buchclub und unser erstes Buch ist eben jenes. Im Gegensatz zu anderen Menschen habe ich das Buch schon komplett gelesen und kann feststellen: Stokowski erzählt viele kluge, persönliche Anekdoten, die ich teilweise einfach so in meine nicht geplante Biografie übernehmen könnte. Besonders im Gedächtnis geblieben: Niemand kann eine wiedererkennbare Vulva zeichnen. Für euch getestet: Ich auch nicht.

Ellbogen von Fatma Aydemir. Da geht man auf eine Lesung, ist währenddessen zwiegespalten, ob man das Buch lesen möchte und dann kauft man es einfach und ist begeistert. So gehen gute Buchliebesgeschichten. Und deswegen habe ich auch eine Unterschrift im Buch von Fatma Aydemir. Hurra! 

Für dich würde ich sterben von F. Scott Fitzgerald. Ich kann nicht genügend Herzen setzen, um meine Begeisterung für diese Veröffentlichung auszudrücken. 18 Stories, die teilweise bisher noch nicht veröffentlicht wurden, sind hier unter einem Buchdeckel versammelt und ich bin schon arg gespannt, wie Herr Fitzgerald so rüberkommt. Denn so sehr ich "Der große Gatsby" vergöttere, bei seinen anderen Büchern bin ich teilweise etwas skeptisch und gerade bei den kürzeren Texten fehlt mir irgendwie die Leidenschaft. "Für dich würde ich sterben" muss es jetzt also richten. 

Kommentare:

Caro von Leipzig lauscht hat gesagt…

Hallo,
besten Dank erstmal für diesen amüsanten Blog. :-D
Deine Bücherauswahl entspricht ziemlich gut meinem eigenen Geschmack. Da kribbelt es mir gleich in den Fingern, mir die guten Stücke selbst mal näher anzuschauen. Wo ich doch gerade erschreckend feststellen musste, dass ich noch keins davon gelesen habe.

Caro von Leipzig lauscht

PS.: Eine Runde Lob und Applaus für dich. ;-)

Marina hat gesagt…

Dankeschön, das freut mich sehr! :D

ktinka hat gesagt…

"Für dich würde ich sterben" fand ich grandios! :) Wie hat es dir gefallen?
Lieben Gruß von Katharina