Mittwoch, 28. Februar 2018

Fotobreze - Februar 2018


// Die Pflanzenbreze pflanzt ihre Pflanzen um. Und wie sie wachsen! Endlich hab ich meinen grünen Daumen entdeckt! // Wo ist der Hund? // Neue Liebe entdeckt: Spinatknödel! Mit Walnuss-Butter! Nur mit der bayerischen Wirtshaus-Kultur werde ich wohl nie warm // Ein Café-Tipp für München: Heinrich Matters. Mit feinem Kaffee und feiner Blumendeko // Ich fühle mich ein wenig verfolgt von einer riesigen Hasenarmee // Meine erste Flugzeug-Enteisung. Auch schön // Bitte einmal zum Mitnehmen // Obacht! Ein Spiegel-Selfie taucht auf // Ach Köln. Ich glaub, das wird nix mehr mit uns // Der schnitzelbooks-Buchclub hat sich für ein neues Buch entschieden: Solaris // Mein Vorsatz für den März: Öfter mal Blumen kaufen // Ein weiterer München-Tipp: Das Maria mit dem allerbesten Frühstück //

Mit nur 28 Tagen ist der Februar vollgepackt mit tollen Sachen. Die das Leben schöner machen. Auf das Weekend-Feeling warte ich aber noch, denn bis zur Buchmesse Mitte März ist jedes meiner Wochenenden verplant. Verplant ist auch ein gutes Stichwort für meine Köln-Reise. Vielleicht spürt die Stadt, dass ich sie nicht so besonders mag. Schon der Hinflug zerrte an meinen Nerven, denn dank Schneefall hyperventilierte der Münchner Flughafen. Erst lief noch alles normal, dann ist ihnen aufgefallen, dass unser Flugzeug vielleicht doch enteist werden muss. Insgesamt hatte ich vier Stunden Verspätung. Auch mal schön. Und weil das noch nicht ausgereicht hat, wurde mein Rückflug am nächsten Tag spontan gecancelt. Statt weiterem Wartespaß habe ich spontan umgeplant und bin mit dem Zug zurückgefahren, der - ACHTUNG - zwei Minuten zu früh in München ankam. Läuft halt doch! Ansonsten gab es reichlich Essen im Februar, viele Kinobesuche, damit wir topvorbereitet die Oscar-Verleihung gucken können und ein neues Buch für den Buchclub.

Der letzte gelesene Buch-Satz:
"Sie könnte dann nachschauen, was er mitgenommen hat und wie viel, aus den Spuren lesen, ob er wiederkommt, sie könnte ein Shirt von ihm stehlen und anziehen und die ganze Nacht dem Sehnen seinen Geruch entgegenhalten wie einen Schild."
aus "Dunkelgrün fast schwarz" von Mareike Fallwickl, Seite 62

Nächsten Monat und so:
Buchmesse! Buchmesse! Davor findet noch der Blogger Market von mucbook statt, am 04.03. mach ich die Nacht durch und gucke die Oscar-Verleihung, es ist eine Bookshelf-Tour geplant, der indiebookday steht vor der Tür und Ende März freue ich mich gar sehr auf die Lesung von Joachim Meyerhoff in München. So viele Termine, so viel Freude! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen