Dienstag, 1. Dezember 2020

Fotobreze - November 2020


// Ich freue mich sehr, bekanntgeben zu dürfen, dass ich nach drei Jahren nun endlich "Anna Karenina" beendet habe. Zwar habe ich nicht wirklich drei Jahre lang daran gelesen, sondern immer wieder sehr lange Pausen zwischen den einzelnen Lesephasen gemacht, aber nun ist alles gut und ich bin überrascht, wie leicht sich "Anna Karenina" doch lesen lässt. Störend empfand ich nur die teilweise sehr ausführlichen theoretischen Ausführungen zur Arbeitskraft der Bauern ... // Ein oder zwei Ausflüge in Buchhandlungen gab es im November auch // Und dabei wurde unter anderem dieses Buch erworben // Und diese Bücher sind auf meiner Merkliste gelandet // Bisschen Pflanzenliebe in der dunklen Jahreszeit muss sein // Ginkgo-Blätter. Auch was feines // Spazieren gehen sowieso. Insbesondere, wenn man dabei Kuchen kaufen kann // Und nächstes Jahr möchte ich doch Hortensien für den Balkon, ey // Ein erster Versuch mit Soft-Ton zu basteln, der leider nicht glücklich endete, weil mir die Vase im Ofen geplatzt ist. Menno // Gute Sache in diesem Jahr: Brunch-Boxen bestellen // Statt Blumen jetzt also eher so Astzeug in der Vase // Und viel Liebe für neue Teller // 

Gerade noch durch Laubhaufen gesprungen, liegt nun der erste Schnee des Jahres und laufe regelmäßig mit dicken Wollsocken zum Fenster, um die Heizung höher zu drehen. Tschüss November, war schön mit dir. 

Der letzte gelesene Satz:
"Krieg am Sterbebett"
aus "Wer war Ingeborg Bachmann?" von Ina Hartwig, Seite 7.

Nächsten Monat und so:
Dezember, Leute! Damit gibt es ein paar Jahrestage (Tschüss altes Büro, hallo Standesamt) und zum ersten Mal ein Weihnachten zu zweit daheim. Vielleicht sollte ich doch noch einen Baum besorgen. Ansonsten suche ich bereits nach Festtagsrezepten, die mich dann alle zum Weinen bringen werden. Deswegen lieber noch den Glühwein-Vorrat aufstocken.

Kommentare:

Livia hat gesagt…

Hallo liebe Marina

"Anna Karenina" ist mit mir im Zug durch halb Europa gereist (drei Wochen Interrail) und das Buch hat keinen Knick. Ich habe es aber vorher in durchsichtigem selbstklebendem Papier eingefasst, sonst hätte ich es wohl nach der Reise containern können. Es ist ein Meilenstein, dieses Buch geschafft zu haben und es hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, wobei mich die theoretischen "Abhandlungen" gar nicht gestört haben...

Ich wünsche euch alles Liebe zum ersten Hochzeitstag und sende ganz liebe Adventsgrüsse vorbei
Livia

Marina hat gesagt…

Ach, das ist ja cool, dass du "Anna Karenina" als so lange Reiselektüre ausgewählt hast!