Sonntag, 28. März 2010

Der Spion, der mich liebte.


Ich fühle mich seit einer Viertelstunde angestarrt. Bis ich feststellte, dass da eine Katze auf dem gegenüberliegenden Garagendach sitzt. Und ich bin gerade sehr begeistert wie fein die Kamera herzoomen kann, obwohl ich doch immer so wackel. Ha!

Jetzt ist Mietz weg.

Kommentare:

In letzter Zeit kommt es immer wieder zu Problemen beim Absenden der Kommentare. Sollte dein Kommentar nicht direkt sichtbar sein, versuche es noch einmal mit einem Google-Konto oder melde dich bei mir über das Kontaktformular.