Samstag, 27. Juli 2019

Vier (plus 1) Bücher für ... das Dicke-Bücher-Camp.

Die ersten vier Wochen im Dicke-Bücher-Camp liegen hinter uns und wie das so bei Feriencamps ist, schleicht sich vielleicht bei der ein oder anderen ein wenig Heimweh ein. Doch mal lieber ein dünnes Buch mit weniger als 500 Seiten für die Fahrt zum See? Aber klar doch! So ging es mir in den letzten Tagen auch. Doch nach diesem kleinen Snack geht es direkt weiter mit dem nächsten dicken Buch (in meinem Fall "Jonathan Strange & Mr. Norrell" von Susanna Clarke).

Ihr seid euch nicht sicher, welches dicke Buch ihr als nächstes im Camp lesen sollt? Dafür gibt es heute nach langer Zeit wieder einmal einen neuen Beitrag aus der Kategorie "Vier Bücher für ..." – in der special Edition zum Dicke-Bücher-Camp und deswegen auch geschummelt mit nicht nur vier, sondern fünf Tipps. Eines der Bücher habe ich beim letzten Dicke-Bücher-Camp gelesen und deswegen bekommt es einen Ehrenplatz. Meine Kategorie, meine Regeln.


Ein Baum wächst in Brooklyn von Betty Smith
Eines meiner Lieblingsbücher 2017 (mehr dazu hier in der Rezension). Betty Smith gelingt eine Milieustudie, die zeitlos und mit viel Liebe zum Detail über das Leben in Brooklyn am Anfang des 20. Jahrhunderts erzählt.  Man fliegt nur so durch die Geschichte von Fancie und sieht ihr so gerne beim Erwachsenwerden zu. 
Originaltitel: A Tree Grows in Brooklyn - Aus dem Englischen von Eike Schönfeld - Erschienen bei Suhrkamp - 2017 
Crazy Rich Asians von Kevin Kwan
Eine unterhaltsame Sommerlektüre mit Anspruch und Köpfchen. Und ein großartiger Crahkurs in Geografie und Kultur im asiatischen Raum. Sieht auch gar nicht mal so dick aus und eignet sich entsprechend sehr für spontane Ausflüge zu Seen oder anderen Gewässern. 
Originaltitel: Crazy Rich Asians - Aus dem Amerikanischen von Anna-Christin Kramer und Jenny Merlin - Erschienen bei Kein & Aber - 2019
Ida von Katharina Adler
Katharina Adler erzählt die wirklich faszinierende Geschichte von Dora, der berühmtesten Patientin von Sigmund Freud, nein, die Geschichte von Ida, Katharina Adlers Urgroßmutter, einfühlsam und mit dem gewissen Etwas! Ein spannendes Buch mit Lernfaktor.
Originalausgabe - Erschienen bei Rowohlt - 2018
Ein wenig Leben von Hanya Yanagihara
Kein gemütliches Unterhaltungsbuch, dafür eines, welches selbst jetzt, wo die Lektüre 2 Jahre her ist, immer noch für so ein Kribbeln im Kopf sorgt. Hanya Yanagihara gelingt es, in einem relativ nüchternen Ton die großen Gefühle des menschlichen Lebens zu beschreiben. Liebe, Hass, Angst, Wut, Ekel, Freude, Trauer – all das vermischt sich zu einer intensiven Charakterstudie. 
Originaltitel: A Little Life - Aus dem Englischen von Stephan Kleiner  - Erschienen bei Hanser- 2016
4 3 2 1 von Paul Auster
Dieses Buch hat sich den Ehrenplatz in dieser Auflistung verdient. Letztes Jahr habe ich das Buch beim ersten Dicke-Bücher-Camp gelesen und dabei eines meiner Jahreshighlights entdecken dürfen. Paul Auster steckt alles in dieses Buch. Ein ganzes Leben. Oder auch vier. Ein literarischer Hochgenuss! Dafür braucht man auch schon mal 1259 Seiten.
Originaltitel: 4 3 2 1 - Aus dem Englischen von Thomas Gunkel, Werner Schmitz, Karsten Singelmann und Nikolaus Stingl - Erschienen bei Rowohlt- 2017

Kommentare:

Papier und Tintenwelten hat gesagt…

Huhu Marina,
"Ein Baum wächst in Brooklyn" möchte ich auch gerne noch lesen:-)
Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

Marina hat gesagt…

Das ist auch wirklich ein famoses Buch! Ich bin gespannt, wie es dir gefällt!