Donnerstag, 15. Mai 2008

Vollbeschäftigt, unbefristet, glücklich.

Kinder, wie die Zeit vergeht. Da wacht man auf und plötzlich ist Donnerstag, obwohl man doch eigentlich bis jetzt in dieser Woche keinen einzigen Tag in der Arbeit war.
Und deswegen wollen wir jetzt in höchster Zeitnot (25 Minuten! 25 Minuten!) einen Schmachteintrag von und mit und über Regensburg schreiben, der Stadt, der meiner allerliebsten Lieblingsstadt Augsburg fast den Rang abgelaufen hätte. Regensburg regelt und das liegt nicht nur daran, dass es sich einfach wahnsinnig gut anhört.
Wir fuhren also am Dienstag nach Regensburg um das Zentrum der Macht (jedenfalls das Zentrum der Macht in meiner kleinen Welt) anzusehen. Und es ist schon irgendwie seltsam wenn man mit dem Bummelzug, der einen sonst in 10 Minuten von Ausburg nachhause bringt, plötzlich fast eine Stunde fahren muss. Umsteigen.

Es kommt ja nur auf das große ganze an. Und weil Bilder mehr sagen als tausend Wörter (und weil ich etwas schreibfaul bin, aber) das ganze jetzt in einer schönen Foto-Love-Story mit viel Liebe und einem Happy End.

Die Heidi beim reinkritzeling in mein tolles Azubidonauschifffahrtsbuch. Weil wegen der Regalaktion. Kreativität pur. Vereint auf einem Bild. Eigentlich müsste es kaputt gehen.

Eine Schulklasse. Einfach so. Für meine ganz persönliche Belustigung.


Ein rotes Haus. Zieleinfahrt. Ja, ich bin die geborene Fotografin. Ich fotografiere eigenartige Dinge. Interpretiert es doch!

Ein roter Zug! Unglaublich. Wer genau hinsieht, sieht auf dem Bild die Konkurrenz, aber. Wir sind ja tolerant und so. Regensburg. Yay. Endlich. Ich bleibe für Fotos ja nicht stehe, ich laufe weiter. Und Heidi musste unbedingt dem ganzen Gleis mitteilen, dass ich Touristin bin. Sieht man ja auch nicht ... Kamera und so ... :ugly:






Die gute Gutenbergstraße. Wo auch sonst. Es dauerte etwas bis wir sie gefunden hatten, aber. War ja auch weit weg und so.
Was nun folgte war ein grandioses Treffen mit Cheffehimself mit anschließender Führung durch Verlag, Druckerei und überhaupt. Ich hab gesehen wie Bücher geboren werden! :herzchenaugen: War toll. War ergreifend. War - erstaunlich. Ich meine. Es handelte sich um eine kleine Druckerei und trotzdem war sie sehr groß. Und überhaupt. Ich hätte nie gedacht das so viele bekannte Verlage bei unserer Druckerei drucken. Ich meine - Piper. Thienemann ... und Bis(s)! Ja, ich weiß. Bis(s) ist kein Verlag, aber. Anscheinend wurde der auch bei uns gedruckt. Mein Herz, mein Herz und so.
Danach. Cheffehimself fährt uns zum Hauptgeschäft. Wir dürfen Hauptgeschäft angucken. Es ist - kleiner. Sehr viel kleiner als hier in Augsburg. Aber laaaang. Schlauchförmig. Sehr herzig rumzulaufen und das Programm zu sehen mit dem man jeden Tag (*hust*) arbeitet und Menschen zu sehen, die man nicht kennt, die aber das gleiche Namensschild tragen und überhaupt. Hach.

Abschließendes Gruppenfoto ohne Cheffehimself weil wir irgendwie vergessen haben, dass das den Coolnessfaktor natürlich in die Höhe treiben würde.' Egal. Ich präsentiere: BHs - The next generation.



Yo. Und nun gehe ich. Morgen und so werde ich mehr schreiben können. Vielleicht. Mir geht es gut. Wirklich. Möchte ich noch so erwähnen. Danke. *knicks*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen