Samstag, 2. Dezember 2017

Aufgemöbelt. Mehr Platz im Bücherregal.


Vor etwas mehr als einem Jahr wurde das hiesige Wohnzimmer umgestaltet und mit einheitlichen Bücherregalen versehen. Seitdem stehen 16 schmale Billy-Regale in Reih und Glied und beherbergen die ständig anwachsende Bücher- und Filmsammlung von Frau Nordbreze und Herrn Gatsby. 

Nun geschah vor einer Weile das, was nie geschehen sollte: Die riesige Bücherregalwandansammlung war voll. Komplett. Kein Platz, keine Lücke, kein neues Buch. Das Wehklagen war groß, denn die Notlösung "Zweite Reihe" tat mir in der Seele weh. Da sieht man ja die Bücher nicht mehr komplett. 

Doch was tun? Umziehen? In München? Weil das Bücherregal voll ist? Hahahaha.
Bücher aussortieren? Anfangen, die Bücher im Gang zu stapeln? Keine neuen Bücher mehr kaufen?

Die Lösung kam unverhofft in Form einer Instagram Story. Jawohl! Hier holt sich der Bücherwurm von heute die Tipps für die Zukunft! Anabelle von Stehlblüten berichtete von der Möglichkeit, ein weiteres Regalbrett im Billy-Regal unterzubringen. Was bei mir erst zu Stirnrunzeln führte, musste von Herrn Gatsby sofort in die Tat umgesetzt werden. Und so mopste er vom einen Ende des Bücherregals ein Regalbrett, um es in das Anfangs-Regal einzusetzen und ... fürwahr! Es klappte. 

Eine IKEA-Bestellung später (16 Regalbretter zum Mitnehmen, danke) sieht unser Bücherregal nun so aus:



Den Unterschied zur alten Regalaufteilung sieht man im nachfolgenden Foto sehr gut. Der Aufsatz ist unverändert, darunter befinden sich nun aber kleinere Regalfächer, weil hier ein zusätzliches Regalbrett eingesetzt wurde. So werden aus 7 Regalfächern 8. Das macht 16 neue Regalfächer, die mit Büchern gefüllt werden möchten! Im unteren Bereich der Regale hat sich nichts verändert, denn das mittlere Regalbrett ist bei einem Billy-Regal nicht bewegbar. Jedenfalls nicht ohne Gewalt. 

Durch die kleineren Regalfächer verschiebt sich die Ordnung der Bücher etwas. Eigentlich sind sie weiterhin alphabetisch nach Autor sortiert, diese Sortierung wird aber ignoriert, wenn das Buch nicht in das vorgesehene Fach passt. Dann rutscht das Buch einfach weiter nach unten. Tut nicht weh. Wirklich nicht! 


Hätte man ja auch mal früher drauf kommen können. 

Was meint ihr dazu? Würden euch die kleineren Regalfächer stören oder eher erfreuen, weil  mehr Bücher ins Regal passen? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

In letzter Zeit kommt es immer wieder zu Problemen beim Absenden der Kommentare. Sollte dein Kommentar nicht direkt sichtbar sein, versuche es noch einmal mit einem Google-Konto oder melde dich bei mir über das Kontaktformular.