Samstag, 7. Juli 2018

Neu im Bücherregal - Die Juni-Bücher 2018.

15 neue Bücher. Das ist ungefähr ein Regalbrett in einem der schmalen Billy-Regale. Keine guten Voraussetzungen, wenn man sich die eh schon sehr vollen Bücherregale im Wohnzimmer ansieht. Doch im Geburtstagsmonat darf man auch mal etwas auf den Putz hauen. Finde ich. Und vielleicht lenkt mich das Dicke-Bücher-Camp im Juli und August so sehr ab, dass ich gar nicht dazukomme, neue Bücher zu besorgen. 


Statusmeldungen von Stefanie Sargnagel. Da läuft man beim Bücherflohmarkt an der Isar herum, entdeckt ein Buch, traut sich nicht, nach dem Preis zu fragen, weil es sicherlich teuer sein wird und dann sagt der Verkäufer ganz hinreißend: "Die Sargnagel, die ist ja gerade total angesagt!" und plötzlich habe ich das Buch für 2 Euro erworben. 

Deutsches Theater von Benjamin von Stuckrad-Barre.
Auch Deutsche unter den Opfern von Benjamin von Stuckrad-Barre. Beides weitere Bücherflohmarkt-Funde, beide am selben Stand, beide für insgesamt 3 Euro erbeutet. Denn Stuckrad-Barre geht immer. Wieder. 

Factfulness von Hans Rosling. Ich weiß nicht mehr, wo mir dieses Buch zum ersten Mal begegnet ist. Nun liegt es hier, ich habe ein wenig Angst vor englischen Sachbüchern, möchte es aber unbedingt lesen. "Factfulness" erklärt, was Fakten sind, warum unser Gehirn dazu  neigt, ihnen zu misstrauen und warum die Welt eigentlich gar nicht so schlecht ist, wie wir annehmen. 

Call me Zebra von Azareen van der Vliet Oloomi. In Paris bei Shakespeare and Company entdeckt, aber aufgrund des exorbitant hohen Buchpreises nicht direkt gekauft. Man kann ja auch auf die deutsche Ausgabe warten. Oder auch nicht. Wenn einem plötzlich beim nächtlichen Durchscrollen des Facebook-Feeds eine Werbeanzeige von Thalia ausgespielt wird, die mit 18% auf englischsprachige Bücher wirbt, dann wird plötzlich der Kopf ausgeschalten. Daher kommen auch die beiden anderen englischsprachigen Bücher in dieser Liste.  

I was born for this von Alice Oseman. Alice Oseman himmle ich normalerweise heimlich bei Instagram an. Nach "Solitaire" und "Radio Silence" durfte nun auch ihr drittes Buch bei mir einziehen. An dieser Stelle möchte ich kurz auf ihren fantastischen Web-Comic "Heartstopper" aufmerksam machen. Lest den mal! Er ist herzerwärmend großartig! 

Jude Fawley, der Unbekannte von Thomas Hardy. Ach, Thomas Hardy und ich. Ich liebe "Am grünen Rand der Welt", obwohl ich es immer noch nicht beendet habe. Umso besser, dass Herr Gatsby mich mit weiteren Büchern des Autors versorgt. "Jude Fawley, der Unbekannte" klingt auf jeden Fall sehr vielversprechend. Und die wunderschönen Hanser-Klassiker-Ausgaben sind eh ein Goldstückchen! 

Der letzte Mohikaner von James Fenimore Cooper. Ich wiederhole den letzten Satz des vorherigen Absatzes, denn die Hanser-Klassiker-Ausgaben bleiben großartig. Und auch hier handelt es sich um ein Geschenk von Herrn Gatsby. "Der letzte Mohikaner" hatte ich bisher so gar nicht auf dem Schirm, aber wenn das sogar Goethe gut fand (wie verrückt ist das bitte, dass das Buch so alt ist, dass er das sogar gelesen hat), muss es ja gut sein. 

Süden und Westen von Joan Didion. Ein weiteres Geburtstagsgeschenk von Herrn Gatsby. Ein literarischer Roadtrip durch den Süden der USA, auf den ich mich schon sehr freue. 

Kaffeehaus München - Röstereien, Cafés und schöne Plätze von Petra Kratzert. Ein brüderliches Geburtstagsgeschenk. Es lohnt sich immer gute Cafés in München zu entdecken und den ein oder anderen Einmerker habe ich mir schon gesetzt. Kaffeehäuser, ich komme! 

Fiesta von Ernest Hemingway. Mit "Paris, ein Fest fürs Leben" hat Hemingway genau die richtigen Tasten bei mir gedrückt. Jetzt werde ich wohl die nächste Zeit als Hemingway-Fangirl durch die Welt laufen und dies hier ist das erste Ergebnis der Obsession. 

Zärtlich ist die Nacht von F. Scott Fitzgerald. Fitzgerald! Dieses Buch habe ich bereits gelesen, im Bücherschrank stand dann aber die Ausgabe der Büchergilde herum und so ergab sich ein sehr erfreulicher Tausch, denn der Leinenumschlag ist schon wirklich sehr schick. 

Coco Chanel von Edmonde Charles-Roux. Ein Bücherschrank-Fund. Und Coco Chanel geht eh immer. Da aber mehrere Biografien von verschiedenen Menschen in meinem Bücherregal ein trauriges Warte-Dasein führen, müsste ich mich vielleicht einmal explizit nur diesen Büchern widmen. Im Herbst dann! 

Früher Erfolg von F. Scott Fitzgerald. Manchmal frag ich mich ja wirklich, wo Herr Gatsby nur immer die ganzen Bücher für mich findet. Nachdem Hemingway so herrlich über ihn in "Paris, Ein Fest fürs Leben" erzählt hat, ist es an der Zeit, mal wieder Fitzgerald zu lesen. 

Die Geschichte eines neuen Namens von Elena Ferrante. Seit einiger Zeit lese ich den ersten Band, um dem Geheimnis des Ferrante-Fevers auf die Spur zu kommen. So richtig gepackt hat es mich noch nicht, aber trotzdem hat die Geschichte etwas, was mich neugierig macht. Deswegen hat es mich umso mehr gefreut, als ich den zweiten Band der Reihe im Tauschregal in der Arbeit gefunden habe. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen