Mittwoch, 19. März 2008

Karrieresprungbrett.


Kurzzeitiges Stolzheitsgefühl (Neologismus! Neologismus!):
Beide der Buchempfehlungen, die ich vor langer, langer Zeit geschrieben habe (und von denen ich schon dachte sie sind in den unendlichen Weiten der Papierpresse verschwunden ...) liegen jetzt zusammen, friedlich vereinet auf dem "Ihre Buchhändler empfehlen"-Tisch.
Hach.
Der Anfang einer großen Kritikerkarriere!
Sehe es schon vor mir.
Erst die SZ-Kolumne, dann eine Sendung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, Sex, Drugs and Rock'n'Roll, Betty Ford Klinik, Enthüllungsbuch, Händeschütteln auf der Buchmesse ...
Oder so ähnlich.
Erwähnte ich die Weltherrschaft?
Mist ...
Erwähnte ich vor kurzem noch die Unfähigkeit bei "Risiko" Länder zu übernehmen?
Würfeln ist aber auch dumm.
Werde die Welt erobern mit Buchempfehlungen, die zu oft das Wort "Liebe" enthalten. Wie kam ich nur auf "tragisch-schön"?
Wo ist mein Lektor wenn man ihn braucht?
Nein, die Word-Rechtschreibfehlersuche gilt nicht. Ist aber billig ...
Gute Überleitung.
Gebe zu viel Geld für Bücher aus.
Ein Tag in der Arbeit und schwupps - vier neue Bücher.
Muss das sein?
Es muss.
Das Edward-Fühlbuch ist noch nicht einmal mitgezählt, weil das gebe ich ja wieder zurück, ne.
(Und es ist herzig bis jetzt. Eddie und so. Bella werde ich irgendwann mit etwas spitzen rammen ...)
Liste! Liste! Liste!
Holzfällen - Tomas Bernhard.
Blindkauf. Weil wegen Lieblingsaushilfskollegen (Wer das liest ist doof) und dem allerliebsten Abholzettel. Restbstände Sonderermittlungskommission. Da muss man es doch kaufen, ne. Außerdem bekomme ich gerne einfach so Bücher in mein Abholfach gestellt - ich meine das ist eine Marktlücke und so.
Die kleine House-Apotheke & Bockmist von Hugh Laurie.
Das Hugh Laurie Fangirl in mir kam, sah und kaufte. Rationales Denken ist bei solchen Dingen eh überbewertet. Abgesehen davon ist die House-Apotheke einfach wahnsinnig witzig und oh, welch Zufall, am Wochenende begann ich gerade mit der 1. Staffel und die Folgen nachlesen ist grandios. Nicht zu vergessen, das House-Trinkspiel ... kann man sich denken um was es geht? Man kann und ich werde es mit Bruderherz spielen. Ohne Alkohol weil ne.
So. Nun husch in die Arbeit und Geld verdienen um den Bücherkauf wieder auszugleichen. Husch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen