Montag, 25. Februar 2008

Und wo du bist, da kann kein anderer sein.

Weil sich viele schon beschweren "Kind!", beschweren sie sich "Kind, wann bloggst du denn mal wieder?", hier nun mal wieder live und in Farbe. Mit Bunt! Man muss aber auch Verständnis haben. So spannend ist mein Leben auch nicht, dass ich ständig schreiben kann.
Wir kommen aber am besten gleich zu den wichtigen Dingen des Lebens. Heute war mein erster Schultag dieses neuen Schulblocks. München. Liebe. Herzchen. Und weil Schule ja sehr grandios ist (Ja, ich darf das sagen) und ich neben der Kreativität in Person sitze, habe ich beschlossen sie heute einfach mal zu zwingen hier mitzuschreiben. Ich möchte vorher noch erwähnen, dass ich unseren Zettel einfach so abtippe, ohne auf Rechtschreibfehler zu achten.
Anfang.

So. Dies nun soll die Vorarbeit für einen unheimlich kreativen Blogeintrag werden. Als meine Co-Autorin begrüße ich recht herzlich meine Mitazubine! Weil wegen Datenschutzgründen (Die Post! Die Post!) werden wir sie einfach Heidi nennen.
Heidi, möchtest du kurz etwas von dir erzählen und den bisherigen Schulvormittag kommentieren?
Hmm! ... Naja, ich als HEIDI kenn mich hier in diesem Großstadtmilieu nicht ganz so gut aus wie du. Aber ich denke man kann diesen 1. Schultag in diesem Block als einen ganz normalen abschreiben! D.h. Zettel schreiben, ratschen, kleben, zeichnen, mit Lehrer "albern" und --- Aufpassen --- ! Was zu erzählen hab ich leider nicht so viel, obwohl, dem Peter seine Geiß hat sich den Magen mit Klee verstimmt.
Sehr schön Heidi, sehr schön. Ja, ich muss dir zustimmen, ein ganz normaler Schultag. Als wären wir nie weggewesen. Ist doch auch nett. Peter tut mir sehr leid, das arme Tier. Also die Ziege. Nicht Peter = Tier. Morgen aber! Das wird schon was anderes, ne! Denn dann werden wir zu Umbreit fahren! Heidi, möchtest du erklären was/wer Umbreit ist?
Ja weißt du Cindarella, Umbreit ist einer der 3 Großhändler in Deutschlan, die für die Buchauslieferung zuständig sind. Umbreit ist der kleinste und liegt in Bissingen. Ihr und auch sicher du, möchtet bestimmt wissen wo das liegt. Und ich sags euch auch, nämlich in Badenwürttenberg. Ja ... das ist ziemlich weit weg! Aber Cindarella hat schon einige Vorschläge für kleine Spielchen und Tätigkeiten, die wir dann während der langen Busfahrt machen werden. Erzähl sie uns doch mal Cindarella!
(Interner Kommentar: Erstens finde ich das einen doofen Namen und zweitens heit es glaub ich Cinderella!)
Zurück zur Busfahrt! Abgesehen davon, dass ich nun nicht in München einsteigen werden, weil ich meinen eigenen Shuttle-Service zur Autobahnraststelle habe, werde ich (Achtung: Spannungsbogen!) Bücher mitnehmen! Genauer gesagt Glavinic "Wie man leben soll" und dieses Buch werden wir dann zusammen lesen. Und wir werden - ESSEN! Viel essen. Außerdem können wir weiter an unserer Regaldekoration brainstormen, wie man so schön sagt.
Aber hauptsächlich und überhaupt werden wir sehr klug gucken und den Leuten lauschen und ganz toll aufpassen was sie uns so aus ihrem Leben berichten. Ja, das wird fein.
Im Moment lösen wir gerade eine Abschluss*piep*aufgabe und anscheinend bin ich wieder zu schnell mit schreiben. Oder ich habe Stuss geschrieben - was wahrscheinlicher ist. Mein Magen knurrt und die Schule ist erst in 1 Stunde und 15 Minuten zu Ende!
Ja, meine Liebe ... (die Frau ohne Namen) ... mein persönlicher Favorit auf dieser Fahrt wird bestimmt das Essen sein, obwohl das nicht sehr vorbildlich ist!
(Seit einer Stunde liegt jetzt der Text hier brach ... das Wort wollte ich schon immer benutzen)
Mäh, Mäh, Mäh ... ich wollte ja nicht so aufgehen in diesem Text, aber na gut! Wenn mir nix einfällt, dann fällt mir nix ein, du Plötglaskopf! --- Nein! -- jetzt muss ich mich doch beherrschen! Auf diese bloßstellende Niveau lass ich mich doch gar nicht runter, und jetzt ist ausserdem eh schon aus!! :-P



Ja, so sind sie. Die Zukunft des Buchhandels. Angst? Niemals. Anscheinend war im Börsenblatt - dem extremst großartigen Buchhändlerspezifischen Zeitschriftendings - ein sehr böser Artikel über Azubis im Buchhandel. "Bildet der Buchhandel die falschen Leute aus?" Yay, ihr mich auch! Wir sind angeblich altbacken und nicht an modernen Medien interessiert. Richtig. Ganz richtig. Werde dazu nichts schreiben, weil es das gar nicht wert ist.

Lieber möchte ich noch kurz hiermit meinen allerliebsten Lieblingskollegen grüßen (Schleimen ist was anderes ...) und mich nochmal öffentlich (Mit Zuschauern!) für die Buchempfehlungen (Stucki! Sehr böse, dieses Livealbum. Ich muss im Zug immer lachen und dann gucken die ganzen Pendler immer so verunsichert. Hilfe, ein Terrorist. So gucken sie dann. Aber wo der Stucki halt Recht hat, da hat er halt Recht.) und für die CD bedanken. Peter Licht ist - immer noch eigenartig, aber! Lieder vom Ende des Kapitalismus. Vielen Menschen wird vielleicht das Lied etwas sagen "Und wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck." Gleiches Mensch.
Habe diesen Link entdeckt: http://www.stadtrevue.de/index_archiv.php3?tid=1082&bid=4
Sehr nett. Außerdem sind dort Songtextfetzen, welche ich sehr großartig finde, denn im Moment finde ich keine vollständigen Songtexte, aus denen ich zitieren kann.

Man muss es hören. Man muss es öfter hören. Und selbst dann wird es wohl den Meisten nicht gefallen.
Schade eigentlich.
Und nun werde ich mal meine Tasche packen für morgen. Yay. Ich bin ja sehr froh, dass ich jetzt doch nicht so extremst früh aufstehen muss um nach München zu kommen. Ich mein - um 7 Uhr am Hauptbahnhof München bedeutet für mich 5:46 Abfahrt in Augsburg. Das ist - unmenschlich. Amnesty International! Da finde ich Treffpunkt 7 Uhr in Augsburg und dann gemeinsame Fahrt zur Autobahnraststätte sehr viel humaner. Auch wenn es etwas dumm (dum?) ist, dass ich jetzt erst nach Augsburg fahre um dann wieder hier vorbeizufahren weil die Autobahnraststätte im nächsten Kaff liegt. Aber das ist mir erst zu spät aufgefallen und jetzt mag ich auch nichts mehr an diesem genialen Plan ändern. Außerdem kann ich dann noch am Bahnhof essen kaufen. Nicht, dass mir Heidi verhungert.
Das wars dann mit dem Lagebericht aus München.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen