Freitag, 18. Januar 2019

Jahresabschlusshauptversammlung 2018


Möglicherweise ist es für einen Jahresrückblick schon etwas spät, wenn man bereits den 18. Tag des neuen Jahres schreibt. Aber ich sag mal – mein Blog, meine Regeln und vorher hat es einfach nicht geklappt. Und ich kann mir und euch ja einreden, dass man für die Bestandsaufnahme eines ganzen Jahres eben ein wenig braucht. Sind ja schließlich ganze 12 Monate, die man im Kopf Revue passieren lassen muss. 


Im Januar erwachte die Brotbackleidenschaft (insbesondere das Backen von Hamburger-Brötchen ist eine Offenbarung, sag ich euch!) und wie es die Tradition will, war ich krank (wir klopfen jetzt bitte alle mal auf Holz, weil ich bisher im Januar-Urlaub noch nicht erkrankt bin!). Eine chaotische Köln-Reise prägte den Februar. Der März war vollgepackt mit Aktivitäten wie dem Blogger-Market, einer Bookshelf-Tour und selbstverständlich der Buchmesse, bei der ich zum ersten Mal das LovelyBooks Community-Treffen moderieren durfte. Yay! Das schreit nach einer baldigen Wiederholung. Im April ging es privat nach Berlin, um mal eine literarische Veranstaltung der anderen Art zu besuchen. Nach vielen Jahren des Überdenkens war es im Mai soweit: Ich hab nun ein sehr blumiges Tattoo. Der beste 30. Geburtstag ever wurde im Juni im Disneyland gefeiert! Außerdem kam im Juni die erste Ausgabe von "Generation Buch" heraus, bei der ich einen Artikel beisteuern durfte. Der Juli überraschte mich mit einer exorbitant famosen Rückmeldung zum Dicke-Bücher-Camp, weswegen ich dann auch zum ersten Mal im Radio zu hören war (Ein Spaß! Das darf gerne wieder mal passieren!). Im August stand eine Reise nach Wien an, die geprägt war von Museumsbesuchen und Thomas Bernhard-Insidern. Was man unbedingt auch erwähnen muss: Seit September wohnt hier eine Monstera und besiegelt somit meine neue Dreieinigkeit "Bücher, Pflanzen, Boden". Das beste Motto für diesen Blog. Zum ersten Mal beim Oktober-Fest und ganz wunderbare Treffen auf der Buchmesse gab es ebenfalls. Seit November besitze ich ein offiziell bayerisches Blogger-Schild, welches ich mir bei der Preisverleihung des Bayerischen Buchpreises ergaunert habe. Und zum Jahresende ging es im Dezember noch nach Halle.

Das war in 262 Wörtern eine kurze Zusammenfassung des vergangenen Jahres. War ein gutes Jahr, kann man so sagen. Es fühlt sich immer noch ein bisschen verrückt an, dass ich nun 30 Jahre alt bin, denn wie im dazugehörigen Blogbeitrag geschrieben, dachte ich lange Zeit, dass man mit 30 bestimmte Ziele erreicht haben muss. Spoiler: Muss man gar nicht. Ich bin auch so sehr zufrieden und glücklich mit den Rahmenbedingungen. Ich hab vielleicht kein Eigenheim, dafür eine Wohnung voller Bücher. Statt Kindern hab ich meine Pflanzen und den Hund, den hätte ich eigentlich schon gerne, aber stattdessen guck ich mir lieber Instagram Stories mit flauschigen Corgis an. Man braucht ja noch Ziele für später.

2019 ist schon ein paar Tage alt und hat mir bereits eine ganz wunderbare Zeit in Hamburg beschert. Danke dafür. Kann gerne so weiter gehen. Ich freue mich auch schon sehr auf die Lesung von Margarete Stokowski im Literaturhaus, das Konzert von Florence & the Machine im März, das neue Buch von Sarah Kuttner und die weiteren Termine meines Medienmanager-Seminars. Bildung, ne!

Mit 86 gelesenen Büchern und 49 geschriebenen Blogbeiträgen war 2018 ein ganz okayes Jahr, finde ich. Und es erfreut mich sehr, dass immer noch so viele Menschen meine Beiträge hier oder bei Instagram oder Twitter oder so lesen und kommentieren. Dankeschön.

Blumen und Konfetti für uns alle in den nächsten 365 Tagen (minus 18 Tage, die wir bereits 2019 geschafft haben).

Ältere Jahresabschlusshauptversammlungen finden sich hier:
2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011

Kommentare:

  1. Wir haben uns zwar dieses Jahr schon gesehen, aber lass das ruhig noch mal machen. Das wäre ok für mich.

    AntwortenLöschen
  2. Für mich auch. Mehr Hamburg-München-Connections!

    AntwortenLöschen