Samstag, 14. Februar 2009

Wieso bin ich mit Federn bedeckt?


Ja, ich bin ein elendiges Fangirlie. Zwar stand ich nicht um 9 Uhr vor den sich gleich öffnenden Buchhandlungstüren (ich wäre durch den Hintereingang gegangen - um freundlich Hallo zu sagen natürlich), trotzdem bin ich nun schon im Besitz von Bis(s) zum Ende der Nacht. Es war 15 Uhr. In etwa. Nicht, dass ich auf dem Kassenzettel nachgeguckt hätte ... ich doch nicht. Ich habe auch wirklich keine passende Tasche, auch wenn es mir angeboten wurde. Ich habe dafür Sticker mitgenommen. Und den zweiten Teil als Taschenbuch, weil. Damit habe ich nun zwei Taschenbücher und zwei Hardcover, weil.
Und ich finde es toll. Bis jetzt. Ich bin leicht zu begeistert, ich habe keine Ahnung von Literatur, ich bin ein elendiges Fangirlie. Und ich finde es so wahnsinnig amüsant wie die Beiden Sehks haben. Federn! Federn! Und ein kaputtes Holzbett, wo ich doch sehr lachen muss, weil es mich an mein Holzbett erinnert, nein, es ist nicht kaputt. Was Menschen schon wieder denken.
Jedenfalls finde ich die Hochzeit allerliebst und Dinge und überhaupt, ich will JETZT den Film dazu sehen, bittedanke.
Das schlimme ist, ich kann es nicht am Stück lesen, weil ich immer wieder das Bedürfnis habe Hasö zu sagen, wie allerliebst das alles ist und überhaupt hätte ich ihn jetzt gerne hier, weil. Das ist der erste Bis(s)-Band den ich mit Freund lese, also Dings. Früher (!!!) da waren wir noch klein und alleine.
Jetzt ist das ganze irgendwie - anders. Niedlich. Hach.

Das Leben ist beschissen, und dann stirbt man.
Ja, schön wär's.

Ich mag dieses jenes Vorwort für Jacobs Kapitel, auch wenn ich Jacob nicht sonderlich mag.
Auch schön.

Kindheit ist nicht von Geburt bis soundsoviel, und von soundsoviel an
Sind Kinder groß und räumen Kindisches weg.
Kindheit ist das Reich, darin niemand dir stirbt.
Weil es doch so schön stimmt. Ich werde jetzt nicht weiter Anfangszitate zitieren, wo kommen wir denn da hin?
Ich weiß, dass viele Menschen das Buch nicht sonderlich mögen, aber. Ich mag es trotzdem. Redet es mir bitte nicht schlecht. Ich mag vielleicht schlechte Bücher. Und ich mag Mrs. Meyers Anfangszitate. Und ich mag ihre Danksagung, die ich wieder vorher lesen musste, weil. Ich mag Muse. Supermassive Black Hole. Und Edward singt ihr Schlaflied und das ist sehr herzig, ich möchte auch dieses Schlaflied. Ich schlaf eh sehr viel. Deswegen bin ich aber nicht schwanger, bittedanke.

Und nun werde ich weiterlesen und Menschen werde mich auslachen, aber das ist mir relativ egal. Ich mag diese Art von Büchern, auch wenn ich Gegen das Sommerlicht (es gibt noch ein Buch von dieser Autorin und ich will es einfach so kaputt machen, weil das erste so schrecklich war und alles kaputt gemacht hat) nicht mag, überhaupt kein klein wenig mag und ich es ganz schrecklich finde, weil es so absolut gar nichts mit Bis(s) zu tun hat, lieber Carlsen-Verlag!

Und Valentinstag ist Kommerzscheiß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen